Olympische Spiele 2020: Istanbul hat sich beworben

Wie der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan am vergangenen Samstag bekannt gab, hat sich die Millionenmetropole Istanbul nun offiziell um die Olympischen Spiele im Jahr 2020 beworben.

Die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei hat bereits mehrere Anläufe genommen, um das Sport-Spektakel an den Bosporus zu holen. Für die Jahre 2000, 2004, 2008 und 2012 sind die Bewerbungen jedoch gescheitert.

Olympischer Geist für die Türke extrem wichtig

Hinsichtlich des fünften Anlaufs ist Premier Erdogan äußerst optimistisch. „Wir sind so aufgeregt. Dieses Mal werden wir unser Ziel erreichen. Wir bewerben uns, weil wir die sportlichen Werte und den Olympischen Geist als extrem wichtig erachten. Sie haben einen großen Anteil an der Herstellung von Frieden in der Welt“, so der Premier in einer Erklärung im türkischen Fernsehen. Neben Istanbul sind auch Rome, Madrid und Tokio im Rennen um die Olympischen Sommerspiele mit dabei. Auch Doha und Katar gehören zur potentiellen Konkurrenz.

Südafrika hat sich bisher noch nicht für eine Bewerbung entschieden. Das Land behält sich aber vor noch in die Ausschreibung einzutreten. Dubai hingegen, schwer von der internationale Finanzkrise getroffen, wird keine Unterlagen einreichen.

Bis zum 1. September müssen sämtliche Bewerbungsunterlagen beim Internationalen Olympischen Komitee IOC eingereicht werden. Dieses verkündet seine Entscheidung dann am 7. September 2013 in Buenos Aires.

Mehr hier.

Lesen Sie dazu außerdem:

Holt Istanbul die Olympischen Spiele 2020 in die Türkei?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.