Iran dementiert Gefangennahme des PKK-Führers Karayilan

Die Nachricht, iranische Sicherheitskräfte hätten den PKK-Führer Murat Karayilan gefangen genommen, ist von türkischen sowie iranischen Vertretern bestritten worden.

Berichten der Anatolia Nachrichtenagentur vom Vortag zufolge soll der Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten und Sicherheit im iranischen Parlament, Alaeddin Boroujerdi die Gefangennahme des PKK-Chefs Karayilan bestätigt haben, indem er sagte: „Der zweite Mann der PKK wurde gefangen genommen. Unsere Sicherheitskräfte haben ein großes Ziel erreicht, indem sie Karayilan gefangen nahmen.“ Später berichtigte Anatolia, Boroujerdi habe lediglich vom „zweiten Mann der PKK“, nicht aber explizit von Karayilan gesprochen.

Ein Telefonat zwischen der Türkei und dem Iran bestätigt: Karayilan wurde nicht festgenommen

Ein Telefongespräch zwischen dem türkischen Außenminister Ahmet Davutoglu und dem iranischen Außenminister Ali Akbar Salehi klärte den Sachverhalt auf. Davutoglu sagte anschließend gegenüber Reportern: „Wir sind der Sache nachgegangen, seitdem es Berichte darüber gab. Ich habe mit dem iranischen Außenminister telefoniert und gefordert, dass er die Informationen, die der Iran diesbezüglich hat, mit mir teile. Er hat die Verhaftung von Karayilan nicht bestätigt. Die Medienberichte sind nicht wahr. Sie wurden zumindest vom Iran nicht bestätigt. Bezüglich der Aussage von Herrn Boroujerdi: Unser Botschafter in Teheran hat mit ihm gesprochen und er sagt, er habe dies nie behauptet. Es gibt keinen bestätigten Bericht oder eine Entwicklung in dieser Sache. Wir würden es sofort öffentlich machen, wenn es eine Entwicklung in der Sache geben würde.“

Mehr hier

Mehr zum Thema:

PKK-Anführer Karayilan im Iran gefasst

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.