Mesut Özil zauberte im El Clasico: Unentschieden gegen Barcelona

Mesut Özil hat beim Hinspiel des Klassikers der spanischen Primera División eine fabelhafte Leistung abgeliefert. Neben einem Tor, das er selbst schoß, verteilte er mehrere Traumpässe an seine Mitspieler.

Mesut Özil war der gefeierte Mann seiner Teamkameraden, auch wenn es am Ende gegen Weltfußballer Lionel Messi & Co. nur zu einem 2:2-Remis reichte. Nach nur 13 Minuten durfte er nach einem herrlichen Zuspiel von Karim Benzema und – völlig allein gelassen von der Defensive der Katalanen – fast unbedrängt zum 1:0 einnetzen. Danach gelangen ihm weitere sehenswerte Pässe und er sorgte dafür, dass die Mannen im „königlichen“ Weiß immer wieder zu guten Chancen kamen.

Doch David Villa egalisierte die Führung in der 36. Minute nach einer sagenhaften Einzelleistung mit einem gefühlvollen Traumtor über Torwart Iker Casillas ins rechte Eck, bevor Lionel Messi sich gegen gleich drei madrilenische Abwehrspieler – unter ihnen auch der deutsche Sami Khedira durchsetzte und aus kürzester Distanz in der 45. Minute zum 1:2 vollendete.

Überhaupt machte der Deutsch-Tunesier insgesamt keine glückliche Figur an diesem Abend. Er schien unkonzentriert, übermotiviert und ruppig. In einer Szene sprang er mit viel zu hohem, ausgestrecktem Bein Abidal vom FC Barcelona ins Gesicht. Glücklicherweise ging die Szene für Abidal glimpflich aus – er konnte weiterspielen.

http://www.youtube.com/watch?v=laVm5JaQOhU

Xavi Alonso besorgte in der 54. den Ausgleich für Real. Nach einer Ecke landete der Ball bei ihm – der Weltmeister netzte mit einem Flachschuss in die rechte untere Ecke ein.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.