12,5 Milliarden US-Dollar für Motorola-Sparte: Google geht in die Mobilfunk-Offensive

Es ist ein gewaltiger Schritt für Google. Wie der Suchmaschinenriese nun bekannt gab, kauft er Motorola seine Mobiltelefon-Sparte ab. 12, 5 Milliarden US-Dollar, umgerechnet rund 8,8 Milliarden US-Dollar schwer ist die Investition, die Googles Wettbewerbsfähigkeit auf diesem Markt deutlich erhöhen soll.

Die Übernahme der traditionsreichen Sparte Motorola Mobility muss noch von den zuständigen Wettbewerbshütern genehmigt werden. Doch bis zum Ende des Jahres bzw. Anfang 2012 dürfte der Deal, der dem eigenen Smartphone-Betriebssystem Android Vorschub leisten soll, abgewickelt sein.

Android bleibt für andere Hersteller verfügbar

Insgesamt musst Google dafür 40 US-Dollar pro Aktie in bar bezahlen. Das ist ein  Aufpreis von satten 63 Prozent zum Schlusspreis vom vergangenen Freitag. „Motorola Mobilitys starke Bindung an Android hat dafür gesorgt, dass beide Unternehmen einfach zueinander passen“, kommentiert Googles CEO Larry Page den Deal. Weiterhin, so teilt Google in seinem Unternehmensblog mit, soll Android jedoch für andere Hersteller verfügbar bleiben und Motorola Lizenznehmer sein.

Google profitiert von der Patent-Arsenal von Motorola

Obschon Motorola seit einigen Jahren keine führende Rolle im entsprechenden Marktgeschehen einnehmen konnte, zuletzt lag der Anteil bei 2,4 Prozent, ist er für Google dennoch außerordentlich attraktiv. Der Mobilfunk-Pionier mit über 80-jähriger Firmengeschichte verfügt über eines der umfangreichsten Patent-Arsenale, von dem nun auch Google profitieren möchte.  „Das wird es uns ermöglichen, Android besser vor wettbewerbsfeindlichen Bedrohungen von Microsoft, Apple und anderen Unternehmen zu schützen“, so Page.

Mehr hier und hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.