Minister: Wirtschaftswachstum der Türkei ist „unter Kontrolle“

Nach Einschätzung von Nihat Ergün, Industrie- und Handelsminister der Türkei, wächst die Wirtschaft des Landes derzeit in einem "kontrollierten" Maß. Gerüchte, dass sich die Märkte derzeit überhitzen, tritt er entschieden entgegen.

Mit Blick auf dem Vergleichszeitraum im Jahr 2010 hat die türkische Wirtschaft im ersten Quartal 2011 immens angezogen. Das Land läuft auf Hochtouren und verzeichnete mit elf Prozent weltweit das schnellste Wirtschaftswachstum.

In Anbetracht hoher Arbeitslosigkeit, zunehmender Produktionslücken und eines nicht zu unterschätzenden Inflationsdrucks fürchteten einige Experten eine Überhitzung der Wirtschaft. In den Augen der Türkischen Zentralbank jedoch eine völlig übertriebene Angst. Schließlich seien entsprechende Maßnahmen getroffen worden, um die Binnennachfrage zu stützen und übermäßge Ausgaben einzudämmen.

Die türkische Wirtschaft bleibt „cool“

Auch nach Einschätzung von Marktbeobachtern verhalte sich die türkische Wirtschaft derzeit immer noch „cool“. Die kürzliche Verlangsamumg hinsichtlich der Kapazitätsauslastung und der industriellen Produktion deuteten jedenfalls darauf hin.

In einem Gespräch mit einem türkischen Privatsender hatte Nihat Ergün die neuesten Entwicklungen auf den globalen Märkten bewertet. Die türkische Regierung beobachte das internationale Geschehen demnach sehr genau und sei bereit sich entsprechend zu positionieren. „Die Türkei verfügt über die notwendige Dynamik, um mögliche Schwierigkeiten zu überwinden, die sich durch Schocks von außen ergeben könnten“. Man sei derzeit dabei eine Reihe von Szenarien zu analysieren, die helfen würden mögliche Krisen bestmöglich zu überwinden.

Bis Jahresende Wachstum um sieben Prozent oder mehr

Gleichzeitig räumte er ein, dass die Entwicklungen auf den amerikanischen und europäischen Finanzmärkten der letzten Tage, wichtige Ereignisse, mit möglichen Folgen für die türkische Wirtschaft seien.  Doch Ergün blieb zuversichtlich. Die Türkei hätte alles getan, um mögliche Schäden so gering wie möglich zu halte. Trotz globaler Krise werde das Land auch in diesem Jahr um sieben Prozent oder mehr wachsen. So werde die Türke bei der Produktion von Industriegütern  am Ende des Jahres ein nicht zu unterschätzenden Plus verzeichnen. „Je nach Bedarf werden wir entweder auf Gas oder auf die Bremse drücken“, so Ergün.

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.