Frau gibt Mordauftrag über Facebook: Prozess beginnt

Seit vergangenen Montag steht in Philadelphia eine junge Frau vor Gericht, die versucht hat über das Soziale Netzwerk Facebook einen Auftragskiller anzuheuern. Der sollte ihren Ehemann beseitigen.

Nachdem sie sich mit ihrem Ehemann gestritten hatte, wurde es der 20-Jährigen zu viel. In einem Post auf Facebook bot sie demjenigen 1000 US-Dollar an, der ihren Gatten umbringen würde. Tatsächlich meldete sich kurz darauf ein 18-jähriger junger Mann bei ihr, der erklärte: „Sag nichts mehr… wie sieht er aus… wo treibt er sich rum…ich brauche erst die Kohle, dann lege ich ihn um.“

Letztlich blieb es bei der Unterhaltung unter den beiden. Ein Mord fand nicht statt. Nichtsdestotrotz muss sich die Frau nun vor Gericht verantworten. Denn in einem ihrer Kommentare betonte sie, dass das hier kein Spaß sei und sie die Sache absolut ernst meine. Richter Patrick F. Dugan gibt sich derweil zurückhaltend: „Ob es nun ein Spaß war oder ein Verbrechen muss nun das Gericht entscheiden.“

Am 6. September muss die Beschuldigte vor Gericht erscheinen. Ihr wird „Verabredung zum Mord“ zur Last gelegt. Anders liegt die Sache bei ihrem Gesprächspartner. Weil die Polizei bei ihm eine Waffe gefunden hat, muss er sich wegen versuchtem Mord, Verschwörung und Waffenbesitz verantworten. Beide wurden am 10. Juni festgenommen, befinden sich derzeit aber gegen Kaution auf freiem Fuß.

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.