Pia und Leon: Werden sie Verenas Tod jemals überstehen?

Die Trauer, die Menschen erfüllt, wenn ein geliebter Freund oder Angehöriger stirbt, ist unermesslich. Auch in der RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", scheinen die Freunde von Verena kaum mehr zu sich zu finden. Ihre Schwester Pia ist verzweifelt. Ehemann Leon am Abgrund.

Als Pia Koch erfährt, dass ihre Schwester Verena bei einem tragischen Autounfall gestorben ist, bricht sie heftig weinend zusammen. Eine Beruhigung scheint in den darauf folgenden Minuten kaum möglich.

Auch für Darstellerin Isabell Horn, die auch privat sehr gut mit Susan Sideropoulos befreundet ist, war der Dreh dieser Szenen alles andere als einfach. „Ich habe vorher wirklich Angst gehabt“, gesteht die junge Frau. Eine Sequenz sei besonders emotional gewesen. Als Pia Verena tot im Krankenhaus sieht. Schockstarr steht sie vor ihrem Leichnahm während Leon an ihrem Bett steht und noch einmal ihre Hand hält. Dann bricht es aus ihr heraus. „Der Moment, als sie Verena das allererste Mal sieht in diesem Bett, das war ganz ergreifend. Das war Wahnsinn. Das war unbeschreiblich.“

Bei GZSZ sprechen jetzt allein die Emotionen

Wie bereitet man sich als Schauspielerin auf so etwas vor? Selbst erlebt hat sie so eine schlimme Situation bisher Gott sei Dank noch nicht. Auch der Text stand diesmal im Hintergrund. Allein die Emotionen sollten in diesen Sekunden sprechen. „Das kann man dann gar nicht in Worte fassen“, so Isabell.

Leon ergeht es ähnlich. Wie Pia schlägt auch er in der Serie wild um sich. In seiner Verzweiflung rastet er vor den Augen seiner Kinder. Nicht einmal John kann ihm jetzt zur Seite stehen. Leon ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Fragen der Polizei und des Bestatters erträgt er kaum. Er bricht zusammen. Kann er in Zukunft für seine beiden Söhne Vince und Oskar da sein?

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.