Geht Hiddink zu Ajax?

Das Rätselraten um den türkischen Nationaltrainer Gus Hiddink geht weiter. Immer wieder gab es Spekulationen, dass der Holländer das Land verlassen wolle. Zuletzt befeuerte auch der Spiele-Manipulationsskandal die Gerüchteküche. Jetzt soll ihm Ajax Amsterdam einen Top-Posten angeboten haben.

Noch Mitte Juni stellte sein Berater Cees Van Nieuwenhuizen heraus, dass Hiddink seinen Vertrag in der Türkei erfüllen werde. Zuvor hatte der türkische Fußballverband (TFF) bereits akzeptiert, dass Guus Hiddink das Land in Richtung Chelsea verlassen würde.

Johan Cruijff wünscht sich Guus Hiddink als Vorsitzenden

Jetzt hat sich Ajax Amsterdam ins Spiel gebracht. Der ehemalige niederländische Fußballprofi Hendrik Johannes Cruijff, der seit 2011 in der sportlichen Leitung des Vereins aktiv ist, hat schon vor Wochen mit einer Art „sanften Revolution“ begonnen. Jetzt soll ein neuer Vorsitzender die Neuerungen der letzten Zeit krönen. Ein Posten, für den sie sich offenbar keinen besseren Mann als Hiddink vorstellen können.

Spiele-Manipulationsskandal reibt Nationaltrainer auf

Das Angebot aus der Heimat könnte sich für den Trainer als das Ticket aus der Türkei heraus erweisen. In Anbetracht der Ermittlungen rund um den Spiele-Manipulationsskandal in der türkischen Süper Lig hatte er ohnehin schon vor einiger Zeit angedeutet, zu gehen, falls sich die erhobenen Vorwürfe bewahrheiten sollten. „Fußball ist zu wichtig, als dass man an ihm herumpfuschen kann“, erklärte Hiddink gegenüber der niederländischen Tageszeitung De Volkskrant. „Ich sagte meinen Spielern, dass es an ihnen liegt, zu zeigen, dass der Fußball sauber ist“, so der 64-jährige weiter.

Zwar hat Hiddinks Ajax Amsterdam bisher noch nicht geantwortet. Ein Haus besitzt er dort aber bereits.

Mehr hier und hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.