Nach dem Tod von Paul-Luca: Hardy Krüger jr. will zurück ins Leben

Der Schock über den Verlust des kleinen Paul-Luca sitzt noch immer tief. Vor knapp fünf Wochen war der kleine Sohn von Hardy Krüger jr. nur einen Tag nach seiner Taufe am plötzlichen Kindstod verstorben. Jetzt will der Schauspieler zurück in die Normalität finden.

Es war ein fröhliches Fest, das die Familie Krüger Ende Juli im idyllischen Kitzbühel gefeiert hat. Der langersehnte Spross der Familie, gerade acht Monate alt, wurde endlich getauft. Am Morgen danach begann der Albtraum: Das Baby lag leblos in seinem Bettchen. Eltern, Freunde und Verwandte sind am Boden zerstört.

„Wir trauern um unseren Paul – Luca, der so ein glücklicher und zufriedener kleiner Kerl gewesen ist“, schreibt der Forsthaus Falkenau-Darsteller wenig später auf seiner Webseite. Jetzt, knapp fünf Wochen später, versucht er langsam zurück ins Leben zu finden. Gerade der Beruf, so der 43-Jährige, sei jetzt eine große Stütze für ihn. Schnell habe er deshalb auch wieder mit dem Drehen angefangen.

Hardy Krüger sieht wieder eine Zukunft

Das Band zu seiner 33-jährigen Frau Kathi wird dabei immer enger: „Wir versuchen beide, stark zu sein, um dem anderen helfen zu können, das zu überleben. Nur so können wir es schaffen.“ Gerade die vierjährige Adoptivtocher Vinas sei allen ein wahnsinniger Trost. Aufgeben will die Familie nicht. „Es braucht einfach seine Zeit, bis man wieder ins Leben zurückfindet“, so Krüger weiter. „Die Zukunft wird sicher ganz anders sein als mit Paul-Luca: Aber es wird eine Zukunft geben.“

Zu einem Pressetermin für die neue Staffel der Serie Forsthaus Falkenau war Krüger bereits erschienen. Gestützt wurde er dabei nicht nur von seinem Team, sondern auch von seinen Fans.

Lesen Sie dazu außerdem:

Plötzlicher Kindstod: Hardy Krüger jr. schreibt über seinen Schmerz

Hardy Krüger Jr.: Paul Luca starb einen Tag nach seiner Taufe

Schock für Hardy Krüger Jr.: Sohn stirbt am plötzlichen Kindstod


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.