Verenas dramatischer Ausstieg: So lief es wirklich

Eine Auto fährt in die dunkle Nacht. Plötzlich kracht es. Verena liegt regungslos am Boden. Alles ist vorbei. Der Ausstieg von Susan Sideropoulos hat den Atem der Fans stocken lassen. Doch was geschah hinter den Kulissen des spektakulären Nachtdrehs?

Eine einsame Landstraße mitten im Wald – wahrscheinlich irgendwo im Umland von Potsdam. Noch einmal blättern die Schauspieler ihr Skript durch. Letzte Randnotizen werden verinnerlicht, während die Crew alles für den Dreh zurecht macht. Schweres Gerät wird vorgefahren. Der weiße Lieferwagen, den später Verena steuert, wird positioniert. Unzählige Menschen schwirren um sie herum, kontrollieren, dass auch das kleinste Detail passt. Rauch steigt auf, die Klappe fällt. Und schon kracht es. Philip rauscht in Verena hinein, die nach einer Panne gerade die Unfallstelle sichern wollte.

Unter anderen Umständen würde Susan den Dreh lieben

Kurz bevor er den Maskenwagen verlässt ist Jörn Schlönvoigt, der Philip Höfer spielt, mächtig aufgeregt. Schließlich hat er eine „sehr sehr große Aufgabe“ vor sich. Und auch für Susan Sideropoulos ist der „spektakuläre“ Außendreh, wie sie ihn selbst nennt, alles andere als Routine. Schließlich geht es in dieser Nacht um ihren Ausstieg. Sie selbst empfindet es in dieser Nacht als „echt anstrengend“. „Unter anderen Umständen liebe ich ja solche spektakulären Sachen“, so die 30-Jährige. Aber diesmal ist eben alles ein bisschen anders.

„So ein Spezialdreh, gerade, wenn jemand die Serie verlässt, ist natürlich pompös“, beschreibt Jörn den Aufwand, der hinter den Kulissen betrieben wird. Er selbst liebt solche Aktionen ebenfalls. „Andere Leute liegen da im Bett und schlafen. Ich finde es immer ganz spannend, wenn man dann draußen ist und einen ganz besonderen Dreh vor sich hat.“ Doch gerade in der Nacht sei so etwas besonders schwierig. Das Licht müsste entsprechend eingestellt werden. Da werde „herumgeschraubt“ bis zum Letzten.

Gänsehautstimmung als Verena leblos auf der Straße liegt

Leon Morena alias Daniel Fehlow ist im Gegensatz zu seinen beiden Kollegen sichtlich gelassen. Punkt Mitternacht wirft er noch einmal einen Blick auf seine Uhr. „Es geht mir fantastisch“, so der baldige TV-Witwer. Fantastisch laufen auch die Dreharbeiten. Die Szenerie wirkt täuschend echt. Es herrscht Gänsehautstimmung als Verena leblos auf dem Asphalt liegt. „Ich bin sehr sehr traurig um Verena“, so Susan, die sichtlich um Worte ringen muss, rückblickend. „Es ist wirklich sehr schlimm.“ Mit einem Handkuss in die Backstage-Kamera verabschiedet sich die Schauspielerin von ihren Fans. „Wir sehen uns wieder, keine Sorge!“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.