Asien auf Talfahrt: Börse startet mit dickem Minus

Nach dem schwarzen Donnerstag in Europa und den USA ziehen nun auch die asiatischen Märkte nach. Am Freitag startete der japanische Aktienmarkt mit Verlusten. Sowohl der Nikkei-Index als auch der Topix-Index verzeichneten am Vormittag deutliche Einbußen.

Bereits den dritten Tag in Folge müssen die Händler in Tokio mit Verlusten leben. Hier fiel der Nikkei am Freitag erneut um mehr als zwei Prozent auf nun 8751 Punkte. Der Topix-Index landete bei 752 Punkten. Ähnlich starteten auch die anderen Zentren. In Hongkong gab der Wert um  2,7 Prozent nach. In Seoul brach der wichtigste südkoreanische Kospi-Index sogar deutlich um 5,9 Prozent.

Asiatische Händler in Sorge vor einer Rezension

Geschuldet sind die jüngsten Entwicklungen wie auch in Frankfurt und New York den ingesamt negativen Prognosen der Weltwirtschaft. Die asiatischen Händler sorgen sich wie ihre europäischen Kollegen vor einem Abgleiten der US-Wirtschaft in eine Rezession. Auch ein Übergreifen der Euro-Schuldenkrise auf das Bankensystem wird gefürchtet.

Der jüngste Absturz der Börse in Frankfurt am Main wurde, nicht wie zunächst vermutet durch einen „Fat Finger“ ausgelöst, sondern unter anderem durch eine Meldung im Wall Street Journal. Darin zeigten sich Vertreter der amerikanischen Notenbank Federal Reserve (Fed) sehr besorgt, dass die europäischen Schuldenkrise auch das amerikanische Finanzsystem erfassen könnte. Die Folge: DAX, FTSE und CAC gaben massiv nach, und auch der Dow Jones sackte deutlich um fast vier Prozent ab. Getoppt wurde er nur vom Dax, der zum Börsenschluss in der hessischen Metropole an Werte von Ende 2008 erinnerte. Fast sechs Prozent wurden hier eingebüßt.

Goldpreis in Hongkong erreicht Höchstwert

Jetzt wird also auch Asien von der Anleger-Panik erfasst. In Scharen flohen sie aus den Märkten, weil Lösungen für die Schuldenkrisen in Europa und den USA fehlen. Auch hier schoss derweil der Goldpreis in die Höhe. In Hongkong erreichte er mit 1837,50 Dollar einen neuen Höchstwert. Erst vor einer Woche hatte er die Grenze von 1800 Dollar übersprungen.

Mehr hier.

Lesen Sie dazu außerdem:

Tiefster Dax seit 2008: Es war kein “Fat Finger”

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.