Drama in Pukkelpop: Unwetter tötet fünf Menschen

Erst am vergangenen Wochenende starben drei Menschen als in Folge eines heftigen Sturms in Indianapolis die Bühne eines Country-Festivals einstürzte. Jetzt haben sich die dramatischen Szenen in Belgien wiederholt.

Gerade einmal zehn Minuten wüttete der Sturm, der am Ende fünf Belgier das Leben kostete. „Das war wie ein Weltuntergang“, beschreiben Augenzeugen, das, was da über das Gelände des Pukkelpop Festivals hinweg fegte. Dann das Unfassbare: Zwei Bühnen stürzen ob der Naturgewalten, die an ihr rütteln ein. Mindestens eine kracht mitten in die Zuschauermenge.

Mehr als 140 Musikfreunde werden während der dramatischen Szenen verletzt. Bäume werden entwurzelt, Gerätschaften der Open Air Veranstaltung wirbeln durch die Luft. Auch ein Zelt, in dem gerade eine Rockband auftrat, stürzte in sich zusammen.

Pukkelpop wurde am Freitagvormittag abgesagt

Auf dem Gelände bei Hasselt, eine gute Stunde von Aachen entfernt, befanden sich insgesamt bis zu 65.000 Menschen. Das Festival war restlos ausverkauft. Die Organisatoren haben sich am Morgen zum Abbruch der Veranstaltung, die seit 1985 stattfindet, entschieden. Das Unwetter sei, so erklärten sie in einer Pressekonferenz, vollkommen überraschend aufgezogen. Weder der belgische Wetterdienst noch ein in der Nähe befindlicher Luftwaffenstützpunkt hätten einen derart heftigen Sturm vorhergesehen. Das Festival war erst am Donnerstag eröffnet worden. Größen wie Skunk Anansie, Rise Against oder auch die Foo Fighters sollten auftreten

Die Szenen, die sich auf dem Gelände abspielten, waren chaotisch:

http://www.youtube.com/watch?v=wZ9LFbl6z7w

Mehr hier.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.