DSDS Hochzeit: Dieter Bohlen muss zahlen

Manche Fans haben die Nachricht von der Verlobung sicher zweimal gelesen. Doch es stimmt: Sarah Engels und Pietro Lombardi wollen den Schritt wagen. Ziehen sie die Sache wirklich durch, wird auch Pop-Titan Dieter Bohlen zur Kasse gebeten. Er hatte großspurig angekündigt, im Fall der Fälle die Eheringe der beiden zu bezahlen.

Laufen die 18-jährige Sängerin Sarah und ihr gerade einmal ein Jahr älterer Verlobter Pietro tatsächlich in den Hafen der Ehe ein? Die beiden turtel verliebt vor der Kamera, präsentieren ihre Verlobungsringe und wirken in der Tat rundum glücklich.

Ein Umstand, der sich nun merklich auf die Geldbörse von DSDS-Chef-Juror Dieter Bohlen auswirken könnte. Schließlich hatte er dem Pärchen schon während des Staffel-Finales im Mai dieses Jahres versprochen, die Ringe der beiden Turteltauben zu bezahlen.  „Ich freue mich sehr für Sarah und Pietro. Aber Verlobung zählt noch nicht. Die beiden müssen heiraten, dann stehe ich natürlich zu meinem Wort und zahle die Ringe“, schmunzelt der auch in Sachen Ehe äußerst erfahrene 57-Jährige.

Hochzeit ist in ein oder zwei Jahren geplant

Bis es jedoch tatsächlich soweit ist, wird wohl noch einiges Wasser den Rhein hinunterlaufen. Denn wie ihr Manager Volker Neumüller verrät wollen die beiden jetzt nicht in den nächsten zwei Monaten heiraten. Aber in ein, zwei Jahren werde es, so seine Einschätzung, eine Hochzeit geben.

Pietro, der seit einem halben Jahr mit Sarah liiert ist, ging schon seit „DSDS“ mit dem Gedanken, die schöne Sängerin zu fragen, schwanger. Bis er die Verlobungsringe jedoch schließlich in einem Herz-Luftballon versteckte, hat es nun doch eine Weile gedauert: „Ich habe nur etwas Zeit gebraucht, meinen Plan umzusetzen.“ Dass er damit genau richtig lag, das bescheinigte ihm Sarah umgehend: „Ich habe keine Sekunde gezögert…“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.