Siegen: Mann ersticht Ex-Freundin und gibt Baby in Moschee ab

Ein junger Mann hat am Samstagabend in Siegen seine 18-jährige Ex-Freundin erstochen und ist danach mit dem gemeinsamen Baby im Arm geflüchtet. Das Baby gab er kurz darauf in einer Moschee ab.

Der 21-jährige Täter aus dem Raum Koblenz war nach der Tat von mehreren Zeugen verfolgt worden, bevor die Polizei ihn dingfest machen konnte, als er sich über ein Flussbett absetzen wollte. „Ungewöhnlich viele Menschen“ hätten geholfen, den Täter so schnell zu verhaften, bedankte sich ein Sprecher der Polizei. Während seiner etwa 20 Minuten dauernden Flucht gab er das sechs Monate alte Baby in einer Moschee ab. Der Säugling blieb unverletzt.

Warum der Täter die junge Frau aus Rheinland-Pfalz erstach, ist noch unklar. Wahrscheinlich aber sei es um den Umgang mit dem gemeinsamen Kind der Getöteten und des mutmasslichen Täters gegangen, teilten die Behörden am Sonntag mit. Möglicherweise habe auch Eifersucht eine Rolle gespielt.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.