Anwalt: Verfahren gegen Strauss-Kahn wird wohl eingestellt

Das Verfahren gegen Ex-IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung wird am Dienstag möglicherweise eingestellt.

Die Staatsanwaltschaft bereitet sich nach Aussagen der Anwälte auf eine Einstellung des Verfahrens gegen Strauss-Kahn vor. Anwalt Kenneth Thompson sagte der „New York Times„, er gehe davon aus, „dass das Verfahren vollständig oder in einigen Punkte zu den Akten gelegt werde“. Wenn sie das Verfahren nicht einstellen wollen würden, so Thompson am Samstag, „gäbe es keine Notwendigkeit, sich mit ihr zu treffen“. Dann würde man nur vor Gericht gehen am nächsten Tag und sagen: „Wir werden den Fall fortsetzen.“

» Lesen Sie alle Nachrichten über DSK

Das Zimmermädchen Nafissatou Diallo, das den ehemaligen Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF) beschuldigt, sie in einem New Yorker Hotel am 14. Mai zum Oralsex gezwungen zu haben, sei von Staatsanwalt Cyrus Vance für Montag vorgeladen worden. Für Dienstag wird eine Entscheidung erwartet bezüglich einer Einstellung oder Fortführung des Verfahrens durch die Staatsanwaltschaft erwartet. Anfang Juli waren Zweifel an der Glaubwürdigkeit Diallos wegen verschiedener Geldwäsche-Geschäfte und dubiosen Kontakten zu einem Gefängnisinsassen aufgekommen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.