Gaddafis Volkssturm: Seine Anhänger erhalten Waffen

Libyens Staatschef Muammar Gaddafi hat am Sonntag seine Anhänger im ganzen Land aufgefordert dabei zu helfen, die Hauptstadt von der Rebellenoffensive zu befreien.

Gaddafi sagte in einer Audio-Botschaft, die vom staatlichen Fernsehen übertragen wurde, er habe „Angst, dass Tripoli brennen wird“ und teilte mit, er werde im Kampf gegen die Rebellen an seine Anhänger Waffen verteilen lassen. Des Weiteren wirkte er Gerüchten entgegen, er habe die Absicht zu fliehen. Im Gegenteil verkündete er, er werde „bis zum Ende“ in Tripolis bleiben. Der libysche Staatschef sagte, er werde nich nachgeben und bezeichnete die Rebellen als „Ratten“.

Unabhängig davon rückten libysche Rebellen am Sonntag immer näher auf Tripolis vor. Ein Boot mit 200 libyschen Rebellen machte im Hafen von Tripolis fest, um die lokalen Gaddafi-Gegner bei ihrem finalen „Showdown“ zu unterstützen, meldet etwa die „Tripoli Post„.

Die Rebellen hatten in den zurückliegenden Stunden mehrere strategisch bedeutsame Orte erobert, so etwa Sliten, 160 Kilometer östlich von Tripolis, sowie die 30 Kilometer entfernte Stadt Sawija und den Ölhafen von Brega.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.