Ausländisches Kapital fließt in die Türkei

Weltweit steigt die Angst vor einer Rezession. Die Wirtschaft der Türkei sei jedoch stabil und für ausländische Investoren ein sicherer Hafen, betont Wirtschaftsminister Zafer Caglayan.

Der türkische Wirtschaftsminister Zafer Caglayan hat die Zahlen zu ausländischen Investitionen der ersten Jahreshälfte in der Türkei veröffentlicht. Der Anstieg von 92 Prozent zeigt, dass die Türkei im Ausland immer beliebter wird. Bei einer Pressekonferenz am Samstag äußerte er sich über die wirtschaftliche Lage der Türkei und deren weitere Entwicklung. Zuvor bereiste Caglayan Südkorea und die USA. Schon während seiner Reise sorgte Caglayan für Furore im eigenen Land mit der Äußerung, die Wirtschaft der Türkei sei stabil wie ein Fels. Einige Journalisten stimmten dieser Behauptung nicht zu.

Caglayan empfiehlt Kritikern: „Geht zum Augenarzt“

Dagegen wehrte er sich nun: „Denjenigen, die die positive Entwicklung der türkischen Wirtschaft nicht sehen wollen, empfehle ich, sich vom Augenarzt untersuchen zu lassen.“ Bei seinen vielen Reisen bemerke der Wirtschaftsminister immer häufiger das positive Image der Türkei im Ausland. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet die Türkei bei den ausländischen Investitionen einen Anstieg um 92 Prozent. Die Investitionen belaufen sich auf 6,2 Milliarden Dollar.

88 Prozent der Anlagen stammen aus Europa. In erster Linie wird in Banken und Versicherungen, in den Energiesektor und in die industrielle Produktion investiert. Zwischen Januar und Juni 2011 haben 1.705 ausländische Unternehmen Niederlassungen in der Türkei eröffnet. Insgesamt belaufen sich ausländische Investitionen in der ersten Jahreshälfte auf über 10 Millliarden.

Türkei profitiert von weltweiter Finanzkrise

In der nächsten Zeit werde es einen großen Zulauf ausländischer Investitionen geben, so Caglayan. Grund dafür sei die weltweite Finankrise und die im Vergleich stabilere türkische Wirtschaft. Seine Prognosen bestätigen laut Caglayan viele der Unternehmen, mit denen er sich getroffen habe: „16 internationale südkoreanische Firmen schwärmten von der Stabilität der türkischen Finanzmärkte. In den USA bestätigten unter anderem Google, Apple und Microsoft diese Sicht der Dinge.“

Unternehmen, denen durch die unsiche Lage der Finanzmärkte die Hände gebunden sind, werden in Zukunft häufiger die Türkei als Standort in Betracht ziehen, erklärte Caglayan.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.