Türkische Lira auf Abwärtskurs

Die türkische Lira ist gefallen, nachdem die Zentralbank beschlossen hat, weniger Dollar für Lira auszugeben, als bislang.

Die Lira ist um 0,3 Prozent gefallen, auf 1,7935 pro Dollar, so der Stand heute Mittag. 100 Millionen Dollar sollen durch die Zentralbank in Ankara heute verkauft werden, im Vergleich zu 140 Millionen Dollar am 19. August. Investoren aus dem Ausland kaufen nun den ausländischen Wechsel zur Lira, nachdem das Volumen im Vergleich zum Verkauf am Freitag gesunken ist.

In den letzten Jahren galt die Türkische Lira (TRY) dank der dynamischen Wirtschaft und der guten Wachstumsrate als rentable Anlagewährung. Das Wachstum um elf Prozent im ersten Quartal brachte die Türkei – neben China – weltweit auf den ersten Platz. Politisch ist das Land stabiler und für Investoren attraktiver als jedes seiner Nachbarländer. Auch das hohe Zinsniveau machten Investionen lohnend.

Doch in den letzten Monaten wurde der Leitzins mehrfach gesenkt und liegt nun bei einem Rekordtief von 5,75 Prozent. Experten rechnen mit einer weiteren Lockerung der Geldpolitik durch die türkische Notenbank. Das Leistungsbilanzdefizit wächst damit aber noch weiter  (im Jahresdurchschnitt dürfte es bei über zehn Prozent liegen) und die Inflationsrate könnte außer Kontrolle geraten.

Die Lira fällt weiter. Der Wechselkurs zwischen US-Dollar und Lira ist zeitweise über das Hoch gestiegen, das während der Wirtschaftskrise 2009 verzeichnet wurde. Auch der Wechsel Euro-Lira befindet sich im Rekordhoch-Bereich und dürfte weiter steigen. Die Notenbank dürfte an ihrer lockeren Geldpolitik festhalten – sehr zum Schaden der Lira.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.