Staatsanwaltschaft will Anklage gegen DSK fallen lassen: Prozess heute beendet?

Ein umfassender Antrag der Staatsanwaltschaft im Verfahren "Bundestaat New York gegen Dominique Strauss-Kahn" bittet darum, die Anklage fallen zu lassen. Der Richter Michael J. Obust wird heute entscheiden.

In einem 25-seitigen Antrag mit zahlreichen Details zum Fall Dominique Strauss-Kahn, begründet die Staatsanwaltschaft, warum die Anklage fallen gelassen werden soll. Der Antrag richtet sich an den Richter Michael J. Obust und bittet um Fallenlassung der Anklage gegen Dominique Strauss-Kahn. Der Richter wird dem Antrag am heutigen Dienstag um 11 Uhr Ortszeit (17 Uhr in Deutschland) vermutlich zustimmen.

Die Zeugin Nafissatou Diallo hatte zunächst als glaubhaft und „standhaft“ gegolten, ihre Aussagen erwiesen sich aber im Laufe der Zeit „teilweise unerklärlicherweise [als] unehrlich in wichtigen und unwichtigen Details“. Letztendlich habe die Staatsanwaltschaft ihr keinen Glauben mehr schenken können und könne nicht erwarten, dass Geschworene dies täten.

Die zerstörte Glaubwürdigkeit der Nafissatou Diallo

Es habe genügend Beweise gegeben, die für eine „hastige sexuelle Begegnung“ zwischen Strauss-Kahn und dem Zimmermädchen gesprochen hätten. Allerdings habe nichts auf ein gewaltsames Vorgehen ohne Einwilligung hingewiesen. Die Beschreibung des Vorfalls und der Zeit danach durch Nafissatou Diallo habe zudem einige Ungereimtheiten aufgewiesen.

Auch Schilderungen ihrer Vergangenheit hätten ein „Muster der Unaufrichtigkeit“ erkennen lassen. Eine überzeugende Geschichte über eine Massenvergewaltigung durch Soldaten in ihrer Heimat Guinea erwies sich später als frei erfunden. Ihre Fähigkeit erfundene Berichte über sexuelle Übergriffe mit einer solchen Überzeugung vorzutragen sei „fatal“ für ihre Glaubwürdigkeit gewesen.

Außerdem hätte das Zimmermädchen es abgestritten, dass sie sich an dem Fall bereichern wollte, obwohl es Aufzeichnung eines Telefongesprächs gebe, die das Gegenteil beweisen. Es handelt sich um ein Telefonat mit dem Verlobten Diallos, kurz nach dem Vorfall, der sich in einem Einwanderungs-Gefängnis in Arizona befindet.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.