Podolski will zu Galatasaray: Köln sagt nein

Trotz einer offiziellen Anfrage von Galatasaray Istanbul, der Lukas Podolski gerne nachkäme, gibt der 1. FC Köln den Spieler nicht frei.

Einen Vierteljahresvertrag hatte Galatasaray am gestrigen Montag angeboten, die Absage vom 1. FC Köln kam aber kurz darauf. Auch auf der Homepage des Vereins ist zu lesen: „Der 1. FC Köln geht weiter fest davon aus, dass Lukas Podolski als wichtiger Offensivspieler seinen Vertrag mit dem Club erfüllt.“ Lukas Podolki selbst soll sich selbst angeblich einen Wechsel wünschen. Neun Millionen Euro soll Galatasaray geboten haben, aber selbst eine Erhöhung der Summe konnte die Kölner nicht erweichen.

Lukas Podolski – heiß begehrt, obwohl nicht in Topform

Auch wenn Galatasaray nicht aufzugeben scheint, weil man Podolski unbedingt ins Team holen will – und der 1. FC Köln ihn unter keinen Umständen hergeben will – für Lukas Podolski läuft es momentan nicht besonders gut: Noch vor Saisonbeginn hatte Trainer Stale Solbakken Podolski als Kapitän abgesetzt, im Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern (1:1) fehlte er wegen Fieber. Ein Punkt in drei Spielen: Kein guter Saisonstart für das Team. Galatasaray soll in Kürze zwei weitere neue Spieler ins Team aufnehmen, das Buhlen um Podolski könnte bald in die nächste Runde gehen.

Mehr zum Thema:

Podolski offenbar vor Einigung mit Galatasaray

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.