Nach dem Champions League Rauswurf: Anleger stoßen Fenerbahçe-Aktien ab

Der Ausschluss von Fenerbahçe Istanbul aus der Champions League 2011/12 hat auch zu heftigen Reaktionen an der Börse in Istanbul (İMKB) geführt. In Scharen veräußerten die Investoren am Donnerstag ihre Aktien.

Der türkische Fußballverband TFF hatte den aktuellen Meister am Mittwoch auf Grund seiner Verwicklungen in den Spiele-Manipulationsskandal in der Süper Lig von der Champions League ausgeschlossen.

Fenerbahçes Aktie FENER rutschte in Folge dessen bereits kurz nach Handelsbeginn um neun Prozentpunkte ab. Nachdem der Wert zunächst auf 43.7 TL gefallen war, kam es später zu einem zweiten Sog auf unter 40 TL. Am Ende büßte die Aktie satte 18 Prozent an Wert ein.

Trabzonspor: Aktien legen um fast 22 Prozent zu

Nach der Entscheidung des TFF am Mittwochabend erklärte die UEFA nun, dass Fenerbahçe in dieser Saison durch Trabzonspor ersetzt werden würde. Diese Nachricht gab nun im Gegenzug den Trabzonspor-Aktien Auftrieb. Sie eröffneten mit einer Steigerung um 10.53 Prozent, auf 14.7 TL in der ersten Session. Und auch in der zweiten Tageshälfte machten die Werte nicht schlapp, so dass am Nachmittag eine Gesamtsteigerung von nahezu 22 Prozent zu verzeichnen war.

Die Bekanntgabe der UEFA beeinflusste auch Anteilseigner von Galatasaray und Beşiktaş. Beide Papiere konnten sich gegenüber dem Vortag um zehn Prozent steigern.

Mehr hier:

Champions League: Fenerbahçe draußen!

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.