Podolski: Deal mit Galatasaray fast perfekt?

Die Absage des 1. FC Köln an Galatasaray bezüglich einer Verpflichtung Lukas Podolskis hält den türkischen Club nicht davon ab, weiter um den Kölner zu buhlen.

Am Montag hatten die „Geißböcke“ in einer offiziellen Stellungnahme erklärt: „Der Club hat umgehend reagiert und entsprechend der Äußerungen verschiedener Verantwortlicher vom Wochenende erklärt, kein Interesse an Gesprächen über einen Wechsel zu haben. Der 1. FC Köln geht weiter fest davon aus, dass Lukas Podolski als wichtiger Offensivspieler seinen Vertrag mit dem Club erfüllt.“

Da der letzte Satz offeriert, dass die letzte Entscheidung bei dem deutschen Nationalspieler selbst liegt, versuchen es die „Löwen“, wie die Türken von Galatasaray auch genannt werden, weiter. Neun Millionen Euro bietet Galatasaray angeblich. Der neue Trainer Kölns, Stale Solbakken aus Norwegen, hatte Podolski zu Beginn der Saison die Kapitänsbinde weggenommen und an den Brasilianer Pedro Geromel weitergegeben – eine schwere Demütigung für den gestandenen deutschen Nationalspieler.

Galatasaray hat an der Transferbörse sein Bemühen um Lukas Podolski offiziell bekannt gegeben. Dies weist darauf hin, dass die Verhandlungen möglicherweise bereits weiter gediehen sein könnten, als (noch) bekannt ist.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.