Erste Todesfälle durch Hurrikan Irene

Zehn Menschen sind bislang durch den Hurrikan Irene ums Leben gekommen. Der Wirbelsturm hat Ocean City, Maryland erreicht. New York wird bald folgen.

Zehn Leben hat der Wirbelsturm Irene bisher gekostet. In North Carolina und Virginia starben Menschen auf Grund des Sturms und entwurzelter Bäume. In New Smyrna Beach, Florida kam ein 55-Jähriger Surfer ums Leben und in Queenstown, Maryland wurde eine Frau von ihrem eigenen Kamin erschlagen, den ein umgestürzter Baum durch ihr Dach gestoßen hatte.

Von Ocean City nach New York – Hurrikan Irene verwüstet alles auf dem Weg

Der Hurrikan Irene bewegt sich weiter auf die Städte im Nordosten zu. Ocean City, Maryland hat der Wirbelsturm bereits erreicht, New York wird er als nächstes treffen. Besonders das tiefer liegende Manhattan ist von Überflutungen bedroht. Schon bevor Irene Ocean City vollständig erreicht hatte, ergossen sich gigantische Wassermassen auf die Stadt. Um 2 Uhr morgens (europäischer Zeit) am Sonntag befand sich der Hurrikan 24 Kilometer südöstlich von Ocean City und etwa 314 Kilometer südöstlich von New York. Er bewegte sich mit 27 Kilometern pro Stunde und trug Winde mit 129 Kilometern pro Stunde mit sich, so das Nationale Hurrikan Center.

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.