Drei weitere türkische Soldaten sterben durch PKK-Landmine

Erneut sind türkische Soldaten durch die Explosion von Landminen gestorben, die der PKK zugerechnet werden. Bei einer Explosion in der Provinz Antalya wurden außerdem sechs Menschen verletzt.

Drei Soldaten starben am Sonntag in der nordöstlichen Provinz Hakkari durch die Explosion mehrerer Landminen. Die Soldaten waren in einem Militärkonvoi im Semdinli-Distrikt unterwegs gewesen. Drei weitere Soldaten wurden verletzt. Sie wurden ins Hakkari-Militärkrankenhaus gebracht.

Laut dem Gouverneur von Hakkari, Muammer Türker, hatten die PKK-Mitglieder selbst die Minen im entscheidenden Moment detonieren lassen. Erst vergangene Woche waren acht Soldaten und ein Sicherheitsmann in derselben Provinz gestorben. Viele weitere wurden verletzt. Die Kurdische Arbeiterpartei (PKK) hat diesen Monat über 40 türkische Soldaten getötet.

Sechs Verletzte bei Strandexplosion in Antalya

Bei einer Explosion an einem Strand in der Provinz Antalya sind sechs Personen verletzt worden. Explosives Material, das im Kemer Distrikt im Sand vergraben worden war, war in die Luft gegangen. Auch dieser Vorfall wird mit der PKK in Verbindung gebracht. Sicherheitsmaßnahmen und Untersuchungen zur Auffindung der Täter wurden sofort eingeleitet.

Die Kurdischen Freiheitsfalken (TAK), die als ein städtischer Flügel der PKK gelten, hatten vor kurzem mit Übergriffen auf Zivilisten und Touristen gedroht. Ein Statement vom 21. August besagte: „Die Sensibilität, die wir bislang gegenüber Zivilisten und Touristen haben walten lassen, ist nun am Ende angelangt.“ Dem türkischen Staat wurde ein Vorgehen des „Massakers und der Zerstörung“ vorgeworfen und behauptet, das türkische Militär nutze chemische Waffen in seinem Kampf gegen die PKK. Für die TAK gebe es, auch im Hinblick auf den inhaftierten PKK-Anführer Abdullah Öcalan, nun kein Zurück mehr.

Zwei PKK Mitglieder erschossen

Im Yüksekova-Distrikt in Hakkari entdeckten türkische Sicherheitskräfte zwei PKK-Mitglieder, als sie gerade eine Landmine auf einer Straße platzieren wollten. In einem darauffolgenden Schusswechsel kamen beide Männer ums Leben. Die Landmine wurde von den Sicherheitskräften zerstört.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.