U2-Sänger Bono dankt Erdogan: Er hat in Somalia Mut bewiesen

Bono von U2 in der Türkei: Bei einem Besuch des christlichen Pilgerorts des Hauses der Mutter Maria in Ephesos übermittelte der Sänger seinen Dank an Ministerpräsident Erdogan für seine Hilfe in Somalia.

Bono hat die türkische Regierung für ihr Engagement in Somalia gelobt. Der Sänger der berühmten Band U2 habe seinen Dank an den türkischen Premier Erdogan über den Europaabgeordneten Egemen Bagis ausrichten lassen, berichtet die Tageszeitung „Zaman„.  Der Besuch in Somalia habe großen Mut bewiesen und der türkische Ministerpräsident sei als erstes Oberhaupt überhaupt in das Krisengebiet gereist, so Bono über Recep Tayyip Erdogan bei einem inoffiziellen Besuch des christlichen Pilgerorts Ephesos. In Ephesos befindet sich, Überlieferungen zufolge, das Mutter Maria Haus (trk. Meryem Ana Evi), in dem Maria mit dem Apostel Johannes bis zu ihrem Tod gelebt haben soll.

Die Botschaft Bonos an die türkische Regierung sei ein großer Beweis für die positive Entwicklung der Türkei, schreibt „Zaman“. Der U2-Sänger hatte die Türkei jahrelang aufgrund der Verletzung von Menschenrechten nicht besucht. 2010 gab er erstmals ein Konzert am Bosporus und traf mit Erdogan zusammen. Nun reiste er erneut in das Land.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.