Rosel Zech ist tot: TV-Nonne erliegt Krebsleiden

Die Schauspielerin Rosel Zech ist am vergangenen Mittwochabend in Berlin einem Krebsleiden erlegen. Die Film- und Theaterdarstellerin litt an Knochenkrebs. Sie wurde nur 69 Jahre alt.

In den vergangenen zehn Jahren war Rosel Zech einem breiten Publikum als Mutter Oberin in der ARD-Erfolgsserie „Um Himmels Willen“ bekannt. Ihre Laufbahn begann jedoch bereits vor mehr als 40 Jahren. Regisseur Peter Zadek hatte sie in den 70er entdeckt und gefördert. Mit Fassbinders „Die Sehnsucht der Veronika Voss“ gelang ihr einer der größten Erfolge. Für die Rolle eines drogenabhängigen Ufa-Stars erhielt sie den Goldenen Berliner Bären als beste Schauspielerin.

Zehn Jahre stand Rosel Zech mit Fritz Wepper vor der Kamera

„Sie ist sehr aufrecht und sehr bewusst in den Tod gegangen, und sie hat gekämpft“, teilte nun Freundin und Geschäftsführerin der Rainer Werner Fassbinder Foundation, Juliane Lorenz, mit. Zuletzt wurde sie von TV-Star Gaby Dohm als Chef-Nonne vertreten. Serienkollege Fritz Wepper, der in „Um Himmels Willen“ ihren ständigen Kontrahenten Bürgermeister Wöller mimt, war zutiefst über die Todesnachricht erschüttert. „Wir hatten große Freude, zusammen zu arbeiten; ich werde ihre herzliche Art vermissen und auch das Fachsimpeln über Fußball.“

Rosel Zech wurde als Rosalie Helga Lina Zech 1942 in Berlin geboren. Die zuletzt aufkeimenden Hoffnungsschimmer auf eine Genesung erfüllten sich nicht.

http://www.youtube.com/watch?v=T1vS6wUzRdE

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.