EM-Quali: Türkei fiebert Showdown gegen Kasachstan entgegen

Die kasachische Fußball-Nationalmannschaft ist am Freitag zu Gast in der Türkei. In der Istanbuler Telekom Arena muss an diesem Abend ein Sieg eingefahren werden, wenn man sich die Chancen auf eine Teilnahme an der Europameisterschaft im nächsten Jahr in Polen und der Ukraine erhalten will.

Dass aus dem scheinbar leichten Sieg etwas werden könnten, diesbezüglich sind die türkischen Medien allerdings skeptisch. Das Hinspiel hatte die Türkei gegen Kasachen klar mit 3:0 gewonnen, als die beiden Teams in Astana vor einem Jahr zum ersten Mal aufeinander trafen. Ein ähnliches Kunststück wird für den Freitagabend in der Telekom Arena erwartet. Doch nicht wenige befürchten, dass der anhaltende Fußball-Manipulationsskandal im Land die Spieler demoralisiert haben könnte.

Zwar ist die Nationalmannschaft offiziell bislang nicht in den Skandal verwickelt, doch die vier großen Teams, welche die meisten Nationalspieler stellen schon. Sowohl Fenerbahçe, Beşiktaş, Trabzonspor als auch Galatasaray sind damit in Verbindung gebracht worden. Führende Personen der Vereine sitzen noch immer im Gefängnis. Darüber hinaus wurde der türkische Super Cup zwischen Fenerbahçe und Beşiktaş auf unbestimmte Zeit abgesagt, der Beginn der Süper Lig-Saison wurde um einen Monat verschoben (Beginn: 9. September) und Fenerbahçe wurde aus der UEFA Champions League ausgeschlossen.

Guus Hiddink: Nicht an den Manipulationsskandal denken!

Der niederländische Trainer Guus Hiddink hat angekündigt, dass er aufhören würde, wenn sich die Vorwürfe der Spiele-Manipulationen bewahrheiten sollten. Nun aber drängt er seine Spieler erst einmal dazu, alles über diesen Skandal zu vergessen und sich ganz auf die Begegnung an diesem Abend zu konzentrieren. Das Spiel ist von größter Bedeutung für die Türken, um ihre EM-Träume lebendig zu halten. Die Türkei liegt momentan elf Punkte hinter Gruppenführer Deutschland (21 Punkte) und einen Punkt hinter dem Zweitplatzieren Belgien auf der dritten Position. Somit sieht es nach einem Zweikampf mit Belgien um den Play-off-Platz aus, die wiederum am Freitag in Aserbaidschan antreten müssen. Sollten die Belgier zu Hause gegen Aserbaidschan ins Wanken geraten und die Türken die Kasachen gleichzeitig an diesem Abend schlagen, würde man die Situation innerhalb eines Spieltages drehen können und Belgien überholen.

Die Spieler der Nationalmannschaft

Hiddink hat sieben Spieler von Galatasaray und fünf von Fenerbahçe für dieses Spiel ins Team der Nationalmannschaft berufen. Die Mannschaftsliste der Türkei sieht demnach wie folgt aus: Sabri Sarıoğlu, Gökhan Zan, Servet Çetin, Hakan Balta, Çağlar Kurtuluş, Selcuk Inan, Kazım Kazım (Galatasaray), Volkan Demirel (Torwart ), Gökhan Gönül, Serdar Kesimal, Selçuk Şahin, Emre Belözoğlu (Fenerbahçe), Egemen Korkmaz, İsmail Köybaşı (Beşiktaş); Tolga Zengin (Torhüter), Burak Yilmaz (Trabzonspor), Sinan Bolat (Torhüter, Standard Lüttich); Mehmet Ekici ( Werder Bremen); Tunay Torun (Hertha Berlin); Mehmet Topal (Valencia), Arda Turan (Atletico Madrid), Gökhan Töre (Hamburg); Cenk Tosun (Gaziantepspor) und Umut Bulut (Toulouse). Hamit Altintop, vor einem Jahr Torschütze für die Türken zum 2:0, kann wegen einer Rücken-OP, die er wegen eines Bandscheibenvorfalls über sich ergehen lassen musste, nicht am Spiel teilnehmen.

Deutschland kann hingegen am Freitag mit breiter Brust zum Spiel ins Schalke-Stadion von Gelsenkirchen fahren. Mit dem achten Sieg im achten Spiel  könnte die Mannschaft gegen Österreich alles klar machen und das Ticket für die EM bereits lösen.

Das Spiel Türkei gegen Kasachstan wird live im Internet auf www.livedome.com übertragen.

Hier noch einmal die Tore aus dem Hinspiel vom 3. September 2010:

http://www.youtube.com/watch?v=JvVrmj9Xgbg

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.