Rebellen verlängern Ultimatum für Anhänger Gaddafis

Während die libyschen Rebellen das Ultimatum gegen die Anhänger Gaddafis um eine Woche verlängert haben, schwört der EX-Diktator selbst in einer Audiobotschaft, niemals aufzugeben.

Die libyschen Rebellen haben laut einem BBC-Bericht das Ultimatum gegen die noch verbliebenen Gaddafi-Anhänger in Sirte um eine Woche verlängert. Ursprünglich hatten die Aufständischen ihnen am Dienstag eine Frist bis Samstag nach dem Ramadanfest Eid al-Fitr gesetzt, sich entweder zu ergeben oder mit einer Entscheidungsschlacht rechnen zu müssen.

Gaddafi: Dem Westen geht es nur ums Öl Libyens!

„Wir werden nicht aufgeben. Wir sind keine Frauen, wir werden weiterkämpfen“, lässt der libysche Diktator Muammar al-Gaddafi via Audiobotschaft , die der syrische Fernsehsender al Rai TV am Donnerstag in Auszügen ausstrahlte, verlauten. An diesem 1. September dauert seine Herrschaft über das Land bereits 41 Jahre an. Und so einfach will er sich nun auch nicht geschlagen geben. Kurz vor Beginn der Pariser Konferenz, die über die Zukunft Libyens berät, meldet er sich aus dem Untergrund zu Wort. Die Menschen in seiner Geburtsstadt Sirte sowie in Bani Walid, wo er von nicht wenigen vermutet wird, würden, so Gaddafi, auch weiterhin erbitterten Widerstand leisten. Seine Anhänger bestärkte er erneut: „Selbst wenn Ihr meine Stimme nicht hören könnt, setzt den Widerstand fort.“ Seiner Ansicht nach verfolgt der Westen unlautere Motive – ihm würde es einzig um die Ölreserven des Landes gehen.

» Lesen Sie alle Nachrichten über Libyen

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.