Eskalation: Türkei weist israelischen Botschafter aus!

Das ist ein handfester Eklat: Wegen eines UN-Berichts zum israelischen Militäreinsatz gegen die Gaza-Hilfsflotte hat die Türkei den Botschafter Israels ausgewiesen – ein drastisches Mittel im Repertoire der diplomatischen Gepflogenheiten.

Ein bei der New York Times ins Internet gestellter Bericht über den militärischen Einsatz Israels gegen die Gaza-Flotilla hat nun zu einem erheblichem diplomatischen Eklat geführt: Der türkische Außenminister Davutoglu gab am Freitag die Entscheidung seiner Regierung bekannt: Die Türkei weist den israelischen Botschafter aus, weil sich das Land nicht für den tödlichen Militäreinsatz im Mai 2010 entschuldigt hat. Die Militärzusammenarbeit mit Israel wurde ausgesetzt. Bei dem gewaltsamen Stopp der Flotte durch Israel waren neun türkische Aktivisten getötet worden.

Israel reagiert zurückhaltend auf das Gutachten. Angeblich soll es eine Reaktion erst nach der offiziellen Vorstellung des Berichts durch UN-Generalsekretär Ban Ki Moon geben. Dies soll im Lauf des Tages geschehen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.