Taliban lässt vier türkische Ingenieure frei

Vier türkische Ingenieure, die vor mehr als acht Monaten von der afghanischen Taliben entführt wurden, sind heute Nacht freigekommen.

Die vier Männer, die im vergangenen Dezember in der ost-afghanischen Provinz Paktia entführt wurden, sollen nun vom Stammesführer Haci Zahir an eine Delegation des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes (ICRC) in der Nachbarprovinz Ghazni übergeben worden sein.

„Wir wurden vor achteinhalb Monaten von der Taliban entführt. Anlässlich des Ramadan-Endes wurden wir freigelassen“, so einer der Ingenieure gegenüber einem vor Ort befindlichen Reporter.

Menschenraub ist ein lukratives Geschäft in Afghanistan

Erst im vergangenen Monat befreiten die afghanischen Sicherheitsleute zwei türkische Staatsbürger, die im vergangenen Juni verschleppt worden waren. Kriminelle, bewaffnete Banditen und auch Taliban-Anhänger haben in den letzten Jahren Dutzende Ausländer in Afghanistan entführt. Die meisten konnten unverletzt wieder befreit werden. Einige wurden jedoch auch getötet.

Menschenraub hat sich in den letzten Jahren in Afghanistan sowohl für Aufständische als auch für kriminelle Vereinigungen zu einem lukrativen Geschäft entwickelt. Seit dem Sturz der Taliban-Regierung 2001 hat die Gewalt dort unbeschreibliche Ausmaße angenommen.

Im Fall der vier türkischen Ingenieure soll es zu keinerlei Folterungen gekommen sein. Auch Lösegeld sei angeblich nicht bezahlt worden.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.