Amy Winehouse: Wo ist ihr ganzes Geld abgeblieben?

Von der "Rich List" der Megareichen zu gerade mal noch 2 Millionen Euro. Das Vermögen von Amy Winehouse ist beträchtlich geschrumpft, das zeigen aktuelle Zahlen.

Das Vermögen von Amy Winehouse machte ca. 2,3 Millionen Euro aus, als sie im Juli verstarb. Daraufhin wurde die Frage laut, was aus dem restlichen Geld der Souldiva wurde. Die Abrechnungen ihrer beiden Firmen Cherry Westfield und CW Touring ergaben Verluste von 22.000 Euro bzw. über 150.000 Euro (im Vergleich zum Jahr 2009), so dass nur etwas über 2 Millionen übrig blieben. Was wurde aber dem restlichen Geld?

Hat Amy Winehouse all ihr Geld verprasst?

Im Jahr 2008 wurde Amy Winehouse noch auf der „Rich List“ der Sunday Times aufgeführt – mit einem geschätzten Vermögen von über 11 Millionen Euro. Im Jahr 2009 war schon nur noch die Hälfte des Geldes da. Die letzten Zahlen zeigten noch immer ein Vermögen von beinahe 6 Millionen Euro. Der exzessive Lebensstil der Sängerin hat ohne Zweifel zu den hohen Verlusten beigetragen, zudem soll Amy sehr spendabel gegenüber ihren Freunden gewesen sein. Aber kann wirklich all das verlorene Geld auf ein ausschweifendes Leben zurückzuführen sein? Das scheint ein Mysterium zu bleiben, wie auch der plötzliche Tod von Amy Winehouse. Der Weg für allerhand Verschwörungstheorien ist damit frei.

Erste Stimmen werden schon laut, die behaupten, der Ex-Ehemann Blake Fielder-Civil könnte etwas damit zu tun haben: Durch die komplette Beziehung der beiden hindurch habe Blake sich Geld für Crack, Heroin und Kokain geben lassen. Außerdem habe er 170 Euro verlangt, damit sie ihn küssen darf. Außerdem habe sie ihm Taxifahrten bezahlt, wohin auch immer sie sich gerade aufhielt. Nach der Scheidung soll Blake eine Art Abfindung in Höhe von 286.000 Euro erhalten haben.

 

 

 

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.