Rebecca Mir: Er muss intelligent sein!

Kaum ist das ProSieben-Spektakel "Die Alm - Promischweiß und Edelweiß" vorbei, schon meldet sich Promi-Reporterin Rebecca Mir zurück. Die ehemalige Kandidatin bei "Germany's next Topmodel" erklärt, wie ihr ganz persönlicher Alm-König beschaffen sein soll.

Ob Manni Ludolf, frisch gekürter Almkönig, den Vorstellungen von Model Rebecca Mir entspricht, das sei einmal dahingestellt. Auch Jimi Blue Ochsenknecht, mit dem der schönen Dunkelhaarigen in den letzten Wochen so einiges nachgesagt wurde, konnte offenbar nicht punkten. Er stellte vor kurzem klar: da ist nur Freundschaft.

Fest steht, bei allem beruflichem Erfog, ihren „Mr. Right“ hat die einstige Konkurrentin von Jana Beller bisher noch nicht finden können. Vielleicht fehlt ihr dazu aber auch schlicht die Zeit. Im Interview mit Promiflash gibt sich die 19-Jährige jedenfalls ganz entspannt: „Ich habe gute Freunde und bin auch immer froh, wenn ich die sehe, wenn ich gerade eine Pause habe. Aber zurzeit ist da eigentlich keiner.“

Rebecca Mir sind Äußerlichkeiten nicht so wichtig wie Humor

Dabei stellt Rebecca eigentlich gar keine außergewöhnlichen Ansprüche: Styling spielt für das Model eher keine Rolle, wenn er allerdings ein bisschen größer als sie selbst sei, wäre das auf jeden Fall nicht schlecht. Blaue Augen findet die junge Frau übrigens auch ganz wunderbar. Auf Äußerlichkeiten fixiert scheint die sympathische Dame ohnehin nicht. „(…) der Charakter zählt“, ist sie sich sicher. „Er soll mich zum Lachen bringen, ich muss mich mit ihm unterhalten können.“ Für sie sei es wichtig, dass man sich auf dem gleichen Level befinde. „Jemand, der gar nichts im Kopf hat und nur schön aussieht, damit kann ich ja im Endeffekt auch nichts anfangen.“

Mehr hier:

Konkurrenz für Heidi Klum: “Das perfekte Model” startet 2012

“Die Alm”, “Big Brother” und das “Dschungelcamp”: Jugendliche finden’s peinlich

Erster Auftritt für die “Alm”: Rebecca Mir will wie Heidi Klum sein

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.