Schäuble droht Griechenland mit Zahlungsstopp

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat in der Haushaltsdebatte im Bundestag am Dienstag eindringlich an Griechenland appelliert, den begonnenen Sparkurs fortzusetzen - ansonsten würde weitere Hilfe nicht ausgezahlt werden.

Nachdem am Vortag die Probeabstimmung im Bundestag zur Ausweitung des Euro-Rettungsschirms für Angela Merkel ins Wasser fiel, gab es am Dienstag eine Haushaltdebatte im Bundestag. Darin sagte Schäuble in Richtung Griechenland: „Die Troika-Mission muss fortgesetzt werden und sie muss zu einem positiven Abschluss kommen. Andernfalls kann die nächsten Tranche für Griechenland nicht ausgezahlt werden.“

Hintergrund ist der kürzliche Abbruch der Prüfung des griechischen Haushalts durch die sogenannte Troika aus Internationalem Währungsfonds, Europäischer Zentralbank und EU-Kommission am Wochenende, was die Spekulationen über Griechenlands fehlende Sparbemühungen sowie das Ausmaß des Haushaltsdebakels des Landes erneut anheizte. Nun hat Griechenland noch bis Mitte September Zeit, den Vorgaben der Troika gerecht zu werden.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.