Premiere in der Türkei: Zahn-OP für Elefanten

Große Aufregung im Wildtierpark der türkischen Hafenstadt İzmir. Eigens aus Großbritannien ist am vergangenen Montag ein Tiermedizinier mit Spezialgebiet Zahnmedizin angereist, um einen 3,5 Tonnen schweren Dickhäuter zu behandeln. Der Elefant hatte sich vor längerer Zeit einen Stoßzahn abgebrochen. Die Wunde hatte sich entzündet.

Der Elefant namens Winner, war der erste Graue Riese überhaupt, der in der Türkei eine derartige Behandlung erhielt. Bereits in jungen Jahren hatte er sich den Stoßzahn abgebrochen. Jetzt musste der Tierarzt allerdings nicht nur im Körper verbliebene Überreste herausnehmen, sondern sich auch um eine in Folge dessen entstandene Entzündung kümmern.

Fünf Stunden lang operierten der weltbekannte Tierarzt Dr. Peter Kertesz und sein Team, darunter auch der Narkosefacharzt Dr. John Lewis und zwei Assistenten, den Elefanten. Um künftige Schwierigkeiten zu vermeiden, wurden die Zahnreste bis zu den Wurzeln hin entfernt.

Bis Winner endlich einschlief, waren mehrere Spritzen nötig

Die Narkose eines solch gewaltigen Tieres, der sich lange gegen die Betäubung sträubte, birgt nicht unerhebliche Risiken. Lewis, der in seiner 25-jährigen Laufbahn bereits nicht wenige komplizierte Fälle behandelte, erklärte gegenüber der türkischen Nachrichtenagentur „Anatolia“, dass es durchaus nicht einfach gewesen wäre, Winner zu narkotisieren. Hierzu seien mehrfache Injektionen notwendig gewesen.

Hakan Öztürk, Chef-Tierarzt im Wildpark, kündigte an, dass Winner nach einer 24-stündigen Überwachung wieder Besuch empfangen könnte. In den nächsten Monaten allerdings würde er täglich untersucht werden.

Winner kam 2008 aus Israel in den Park nach İzmir.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.