Juliette Menke zum Playboyshooting: Einfach genießen!

Wer sich die Fotos von "Alles was zählt"-Darstellerin Juliette Menke im aktuellen Playboy ansieht, dem wird schnell klar: diese junge Frau hatte bei den Aufnahmen richtig Spaß. Kurz nach GZSZ-Star Sila Sahin hat sie sich für den Playboy ausgezogen - und offenbar jede Sekunde genossen.

Ibizia – 40 Grad: Die Sonne brennt gnadenlos auf das Team herab. Die Fotografen schwitzen, was das Zeug hält, um Juliette Menke richtig in Szene zu setzen. Die junge Frau scherzt mit der Crew, nicht einen Moment hat man den Eindruck, die Schauspielerin fühle sich unwohl. Ganz im Gegenteil.

Die Lena aus „Alles was zählt“ bekommt hier eine völlig neue Facette. Obschon sie auch in ihrer Rolle sehr gerne viel Haut zeigt. Auch Erfahrung auf dem Gebiet der Erotikfotografie hat die 30-Jährige hat sie bereits. Im Interview mit Promiflash gesteht sie: „Es ist eine Überwindung. Ich habe nicht so gut geschlafen. Ich war nervös.“ Das ändere sich jedoch im Laufe des Shootings. Nach einer Weile, schmunzelt Juliette, sei es dann aber schon fast komisch, wenn sie etwas anhabe.

Juliette Menke hatte vor 2008 überhaupt kein Körbchen

Dass sie für ihren schönen Körper auch etwas mehr als üblich getan hat, daraus macht die attraktive Blonde ebenfalls keinen Hehl. Bereits 2008 hat sie sich Silikon-Implantate einsetzen lassen. „Ich kann durchaus sagen, dass eine OP kein Spaziergang ist. Ich hatte so wenig, dass es medizinisch wirklich nachvollziehbar war, dass man da was machen lässt. Ich hatte gar kein Körbchen.“ Jetzt trägt sie voller Stolz Cup-Größe C. Dennoch ist sie überzeugt: „Ich glaube bis heute nicht, dass es mein Hauptargument ist. Ich hoffe, man guckt mir noch in die Augen. Denn die sind groß und blau.“

Eine solche Chance wie im Playboy abgebildet zu werden, dessen ist sie sich wohl bewusst, komme nur einmal im Leben. „Ich denke, das sollte man genießen! Das steht an erster Stelle.“

Mehr hier:

Juliette Menke im Playboy

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.