Basketball-EM: Die Türkei muss Deutschland unbedingt schlagen

Am kommenden Freitag geht es um alles oder nichts. Sowohl Deutschland als auch die Türkei stehen bei der EuroBasket unter Zugzwang. Nach einer erneuten Niederlage gegen Frankreich scheinen die Türken nun ernsthafte Ermüdungserscheiungen zu zeigen. Und auch für Deutschland zählen nach der knappen Niederlage gegen die Spanier nur noch Siege.

„Wir verloren ein Spiel, das wir leicht hätten gewinnen können“, resümiert Nationalspieler Ersan İlyasova das Match gegen die Franzosen, das deren Spieler Tony Parker erst in den letzten Sekunden zugunsten der Equipe Tricolore entscheiden konnte. „Im dritten Viertel haben wir sehr schlecht gespielt. Auf Grund mangelnder Konzentration fielen wir ganze 14 Punkte zurück.“ Fast hätten Hidayet Türkoglu und seine Truppe den Rückstand aufholen können. Doch letztlich waren es einfach zu viele verpasste Chancen, die Frankreich als erstes Team des Wettbewerbs vorzeitig ins Viertelfinale einziehen ließen.

Deutschland kämpft für das Olympia-Ticket

Am kommenden Freitag ab 17 Uhr geht es nun sprichwörtlich um die Wurst. Deutschland und ihr Dallas Mavericks Star Dirk Nowitzki müssen unbedingt geschlagen werden, um die Hoffnungen des Teams auf ein Fortkommen in der Basketball-EM zu sichern. Ähnlich hoch sind die Erwartungen auch auf deutscher Seite. Den Deutschen hilft im zweiten Spiel der Zwischenrunde nur noch ein Sieg gegen den Vize-Weltmeister, sonst ist das Olympia-Ticket endgültig weg.

Doch eigentlich geht es um mehr als nur den Viertelfinaleinzug und die Qualifkation für Olympia 2012. Im Gespräch ist auch die berufliche Zukunft des 33-jährigen Würzburger Star-Basketballers. Denn: Sollte der DBB bei den Titelkämpfen in Litauen in der Tat frühzeitig aussteigen, dann wäre die Zukunft Nowitzkis in der Nationalmannschaft unsicherer als jemals zuvor. Falls man die Olympia-Qualifikation verpassen sollte, gilt vielen sein Rücktritt als äußerst wahrscheinlich. Der Präsident des Deutschen Basketball Bundes (DBB) sieht das derzeit noch ganz anders: „Wir werden Dirk Nowitzki sicher noch im ein oder anderen Spiel sehen. Der Junge hat noch so viel Spaß am Basketball“, so Ingo Weiss.

Deutschland schlug die Türkei bereits in Izmir und Bamberg

Noch ist jedoch alles offen: „Wir kennen die Türken gut. Das ist eine sehr gefährliche Mannschaft“, so Nowitzki mit Blick auf das zweite Spiel der Deutschen in der Arena von Wilna. In der EM-Vorbereitung gelang zwei Mal ein Sieg gegen die Türkei. Bei einem Vier-Länder-Turnier in der Hafenstadt Izmir wurden die Gastgeber geschlagen. Und auch beim Supercup im oberfränkischen Bamberg gelang ein Sieg.

Der bisherige Stand nach dem Match gegen Favorit Spanien: Das DBB-Team liegt in der Gruppe E nach der dritten Niederlage im sechsten Turnierspiel derzeit mit drei Punkten auf dem letzten Platz. Die Türkei liegt mit vier Punkten auf Platz fünf. Nur mit einem Sieg über die Türkei und einem weiteren gegen Gastgeber Litauen am Sonntag könnte Deutschland überhaupt noch den vierten Platz und damit das Viertelfinale erreichen.

Am 11. September muss die Türkei gegen Serbien antreten. Nach jeweils einem Sieg in der Zwischenrunde sind nun auch Mazedonien und Russland im Viertelfinale. Die EuroBasket dauert noch bis zum 18. September.

Die Partie wird am Freitag ab 16.45 Uhr auf Sport 1 übertragen.

Mehr hier:

Basketball-EM: Vize-Weltmeister Türkei unterliegt Frankreich

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.