Ex-Monrose-Star Bahar: Ich trau mich nicht in den Playboy!

Was Sila Sahin tut, trauen sich nicht alle. Bahar etwa, Sängerin der inzwischen aufgelösten Band Monrose, und ebenso wie Sahin türkischer Herkunft, würd sich nicht für den Playboy ausziehen.

Sila Sahin hatte sich im April für den Playboy ausgezogen und damit für Diskussionsstoff gerade in der türkischen Community gesorgt. Denn Sahin, die in der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ die Krankenschwester Ayla Özgül spielt, hatte die Nacktaufnahmen ihren Eltern erst über eine Fernsehsendung mitgeteilt. Begründet hatte sie damals ihren Schritt mit der „Befreiung von den kulturellen Zwängen meiner Kindheit“.

Auch Ex-Monrose-Sängerin Bahar Kizil (22) ist türkischer Abstammung. Und sie kann auch gar nichts negatives daran finden, dass sich Sahin für den „Playboy“ ausgezogen hat, berichtet die Plattform „Promiflash“. Doch für sich selbst schließt sie es aus. Bahar gegenüber dem Portal: „Nein. Ich finde es schön, dass Sila das gemacht hat, nicht weil sie Türkin ist, sondern weil die Bilder schön geworden sind. Weil sie eine sexy Frau ist und sich selber dafür entschieden hat. […] Wenn sie sich dazu traut, dann finde ich das toll und schön, die erste Türkin hat viel Aufsehen erregt.“

Zudem, so Bahar, würden ihre Eltern wahrscheinlich „blöd gucken. Nicht weil sie Türken sind, sondern weil sie Eltern sind. Egal, ob es ein deutscher, ein italienischer, ein arabischer oder ein türkischer Vater ist, kein Vater will sein Kind nackt sehen. Und er will vor allem nicht, dass andere Männer sie nackt sehen. Das hat eher was mit der Elternrolle zu tun.“

Die dreiköpfige Girlsband Monrose, die 2006 aus einer Staffel der Castingshow Popstars hervorging, löste sich Ende des Jahres 2010 auf. Ihr größter Hit war ihr Debut-Titel „Shame“.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.