Basketball-EM: Niederlage der Türkei zwingt Deutschland zu hohem Sieg

Die Türken haben ihr Spiel gegen Serbien denkbar knapp 67:68 mit einem Punkt Unterschied verloren. Das bedeutet für Deutschland: Das Team von Bundestrainer Dirk Bauermann muss gegen Litauen mit elf Punkten Unterschied gewinnen! Der Traum von Olympia ist für die Türken geplatzt.

Das erhoffte „Wunder“ für die Türken ist ausgeblieben. Das Team von Trainer Orhun Ene hat ihr „Endpiel“ gegen Serbien verloren. Das erste Viertel dominierten die Serben bereits klar und gingen nach dem ersten Viertel mit 18:11 in die Pause. Dann holten die Türken etwas auf, aber die Serben zogen weiter ihr Spiel durch. Nach dem zweiten Viertel stand es 35:27 für Serbien. Nach dem dritten Viertel fühten die Serben noch immer 56:53. Im letzten Viertel schafften die Türken zum ersten Mal den Gleichstand und gingen sogar mit 60:58 in Führung. Doch Serbien behielt die Nerven und nahmen eine Minute vor Schluss mit 66:63 das Heft wieder in die Hand. Die Türkei nutzte ihre letzte Angriffschance nicht, sodass sie am Ende 67:68 unterlagen. Serbien hat mit dem Sieg das Viertelfinale erreicht.

Eine denkbar schwierige Aufgabe steht der deutschen Auswahl am Abend bevor (20.00 Uhr/Sport 1). Gegen Vize-Europameister Litauen muss ein Sieg her, und zwar mit mindestens elf Punkten Vorsprung. Hätten die Türken heute Vize-Europameister Serbien geschlagen, wäre für die Deutschen gegen Litauen zwar auch ein Sieg Pflicht gewesen. Doch dann wäre die Höhe des Sieges nicht von Bedeutung gewesen.

Da die Deutschen aber in der Vorrunde mit elf Punkten Differenz gegen Serbien verloren haben, müssen sie nun mit genau diesem Vorsprung gewinnen. Nur so kann Deutschland noch den Viertelfinaleinzug und damit die Qualifkation für das olympische Qualifikationsturnier 2012 schaffen. Sollte das deutsche Team am Abend scheitern, droht zudem der Abschied von NBA-Star Nowitzki aus der Nationalmannschaft.

Hier die letzten Sekunden der Partie Türkei – Serbien:

http://www.youtube.com/watch?v=V5XcM9y67Cs

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.