Flugzeugabsturz in Russland: Überlebender Spieler gestorben

Nur zwei Menschen hatten den Absturz einer russichen Passagiermaschine in der Nähe der zentralrussischen Stadt Jaroslawl Mitte vergangener Woche überlebt. Jetzt ist der einzige verbliebene Spieler des an Bord befindlichen Teams des Eishockey-Clubs Lokomotive Jaroslawl verstorben.

Ganz Russland steht noch immer unter Schock. Mit einem Schlag wurde in der vergangenen Woche die komplette Mannschaft eines Eishockey-Teams ausgelöscht. Unter den Toten befand sich auch der deutsche Eishockeyspieler Robert Dietrich. Insgesamt 44 Menschen, darunter 37 Spieler, kostete das Unglück ihr Leben. An diesem Montag verstarb der einzig überlebende Spieler in einem Krankenhaus in Moskau.

Alexander Galimov lag im künstlichen Tiefschlaf

Wie die Spezialklinik mitteilte, erlag Alexander Galimov am Montagvormittag seinen schwersten Verbrennungen, die 90 Prozent seines Körpers in Mitleidenschaft gezogen hatten. „Wir haben um sein Leben gekämpft, aber wir konnten Sascha trotz des Einsatzes modernster Technik nicht retten“, so ein Chirurg des Moskauer Wischnewski-Instituts, wo der Sportler seit dem Unglück im künstlichen Tiefschlag lag. Um das Leben des einzigen verbliebenen Crewmitglieds kämpfen die Ärzte weiterhin.

Der 26 Jahre alte Spieler, war im Gegensatz zu vielen seiner Teamkollegen, die aus dem Ausland kamen, ein waschechter „Sohn“ der russischen Stadt. Er gehörte dem Club seit Kindesbeinen an und wurde über das Jugendprogramm sukzessive für die Mannschaft aufgebaut.

Mehr hier:

Schock in Russland: Flugzeugabsturz löscht Eishockey-Team aus

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.