Ringer-WM: Gold und Bronze für das türkische Team

Seit vergangenen Montag tummeln sich mehr als 800 internationale Teams in Istanbul, um dort an den Weltmeisterschaften im Ringen teilzunehmen. Auch die Türkei schickt eine ganze Reihe vielversprechender Athleten in die Wettkämpfe. Nach einer Medaille zum Auftakt, gab es am zweiten Tag mit einer Gold- und einer Bronze-Medaille weitere Erfolge.

Einen der ersten Erfolge für die Türkei sahnte Rıza Kayaalp ab. Er setzte sich gegen seine Kontrahenten aus Tunesien, Bulgarien, Kasachstan und Cuba in der Kategorie griechisch-römischer Stil bis 120 Kilogramm durch. Ebenfalls erfolgreich war Nazmi Avluca. Er holten in den Wettkämpfen bis 84 Kilogramm eine Bronzemedaille.

Bereits am Vortag erzielte Cenk İldem eine solche in der Wertung bis 96 Kilogramm. Der Bulgare Elis Guri ging als Sieger aus dieser Gewichtsklasse hervor. Der Schwede Jimy Lidberg gewann Silber.

Bilanz nach Tag 2: Insgesamt drei Medaillen für die Türkei

Bereits am ersten Tag der Weltmeisterschaften fanden Wettkämpfe in den Klassen 55 und 66 Kilogramm statt. Im Feld bis 55 Kilogramm holte Rovshan Bayramov aus Aserbaidschan Gold, Elbek Tazhyieu aus Weißrsussland gewann Silber und der Russe Bekkhan Mankiev nebst dem Chinesen Li Shujin erzielten Bronze. Das Feld bis 66 Kilogramm führte der Iraner Saed Morad Abdvali an. Silber ging an den Georgier Manuchar Tskhadaia. Den dritten Rang teilten sich Pedro Mullens Herrera aus Cuba und Hyeon-woo Kim aus Südkorea.

Insgesamt konnte die Türkei bis zum Ende des zweiten Tages bisher drei Medaillen erzielen. Mit 26 Punkten liegt das Land derzeit im Gesamtklassement auf Rang drei.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.