Magischer Moment bei X-Factor: Monique begeistert Sarah Connor

Noch in der letzten Woche schien es so gut wie sicher: Die 16-Jährige Monique Simon steht mit ihrer Stimmgewalt fast konkurrenzlos im Wettbewerb. Am vergangenen Dienstag wurden die Zuschauer eines Besseren belehrt. Monique Wragg hinterlässt nach ihrem Auftritt eine absolut begeisterte Jury.

Eine derart gelungene Erst-Präsentation hatten Till Brönner, „Das Bo“ und Sarah Connor seit dem Debüt der Siegerin der ersten Staffel, Edita Abdieski, nicht mehr zu Ohren bekommen: Da kommt dieses blonde Mädchen mit den roten Blumen im Haar und dem dazu passenden knallroten Lippenstift daher und fegt in der fünften Sendung ungeniert mit ihrem Organ einmal quer über die Bühne.

Monique Wragg wird jetzt schon wie Edita Abdieski gehandelt

Jury und Publikum sind mehr als nur begeistert: Bereits eine Woche nach Monique Simon sprechen sie jetzt von einer weiteren Sternstunde bei X-Factor. Die freche Interpretation des Songs „Fuck You“ von Cee-Lo Green, die die Abiturientin aus Selsingen

mit der Startnummer „5080“ da hingelegt hat, haut alle Anwesenden schlicht um. Deutschlands Souldiva Nummer eins, Sarah Connor, hatte dann auch nur ein Urteil für die 19 Jahre junge Dame hat mit dem eleganten Kleidungsstil: „Hier steht ein Star vor uns!“ Mehr davon, fordert Connor ein. Brönner will schon jetzt ein bisschen Christina Aguilera in ihr entdeckt haben. Dass in der zarten Gestalt noch viel mehr stecken könnte, davon sind alle überzeugt.

Die Jury ist sich einig, dieses Mädel mit den finnischen und englischen Wurzeln gehört ins Bootcamp. Daran gibt es nichts zu rütteln. Monique bekommt jetzt also Konkurrenz von Monique. Wer von beiden hat wohl den längeren Atem?

Mehr hier:

Sternstunde bei X-Factor: ist Monique bereits konkurrenzlos?

Tochter von Monti Lüftner bei X Factor: Sie will es alleine schaffen


Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.