Türkische TV-Serie läuft nun auch in Israel

In der arabischen Welt gelten türkische Serien bereits als ausgesprochen beliebt. Jetzt läuft eine von ihnen auch im israelischen Fernsehen. Die beiden Privatsender Viva und Viva Platina haben sich vor kurzem dazu entschieden, "Menekşe ile Halil" auszustrahlen.

Die Serie mit Mädchenschwarm Kıvanç Tatlıtuğ und Sedef Avcı wird seit gut zwei Wochen an fünf Tagen die Woche zur so genannten Primetime mit hebräischen Untertiteln gezeigt. Und das offenbar mit Erfolg. Seit Beginn der Ausstrahlung konnte die türkische Serie eine Menge israelischer Fans gewinnen.

Leora Nir von Dori Media Group, dem Mutterkonzern von Viva, erklärte, man habe sich entschlossen die Soap in Israel zu zeigen, nachdem man sie sich selbst angesehen hätte. Nach der Ankündigung, dass eine türkische Seifenoper übernommen werden würde, habe es zwar einige Reaktionen im Internet gegeben, doch nach dem Start im israelischen TV seien diese Stimmen verstummt. „Jetzt hat die Serie eine große Fangemeinde. Alle lieben Tatlıtuğ. Im Moment ist sie die meistgesehene Serie des Landes“, so Nir weiter.

„Menekşe und Halil“ hatte von Anfang an israelische Fans

Bedenken, dass die Serie nicht die entsprechenden Einschaltquoten erreichen könnte, hätte man natürlich auch in diesem Fall gehabt. Doch das sei bei jedem Start der Fall. Meist zeichne sich so etwas in den ersten zwei bis drei Wochen ab. Dann wird klar, ob ein Format durchfalle oder nicht. Bei „Menekşe und Halil“ sei das anders gewesen. Die Serie war von der ersten Folge an äußerst beliebt.

Dass die Serie in Originalsprache mit Untertiteln ausgestrahlt werde, sei darüber hinaus durchaus üblich. Da Israel als Einwanderungsgesellschaft gelte, werde das von jeher so gehandhabt.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.