GZSZ-Patrick reist durch Vietnam: Eingelegte Vögel und sagenhafte Natur-Eindrücke

In der Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" ist Patrick Graf jr. alias Björn Harras gerade hinter schwedischen Gardinen. Im wahren Leben hat er die große weite Welt erkundet. Der junge Schauspieler hat sich auf einen abenteuerlichen Trip durch Asien gewagt.

Sagenhafte 3000 Kilometer hat er auf dem Motorrad zurück gelegt. Vermummt wie in einem Abenteuerfilm streifte Björn fünf Wochen lang quer durch ein faszinierendes Land. Während seine Kollegen Sila Sahin und Björn Schlönvoigt einen romantischen Entspannungsurlaub auf Mallorca vorzogen, ging er lieber in die Vollen.

Für seine GZSZ-Fans hat Björn farbenfrohe Eindrücke mitgebracht, die er ihnen in einem eigenen Video auf der GZSZ-Homepage näher bringt. „Vietnam ist für mich persönlich ein sehr spannendes Land gewesen, weil es dort noch einen so genannten Sozialismus gibt und weil Vietnam erst vor 15 Jahren seine Grenzen für Besucher geöffnet hat“, fasst er zusammen. Der Vorteil: Das Gebiet sei noch nicht so überlaufen wie viele andere ostasiatische Länder.

Björn Harras erlebt ein „abgefahrenes Abenteuer“

Erkundet hat der Schauspieler das Land mit einem Motorrad, das er sich vor Ort gekauft hat. Wie eine Schlange hat sich sein Weg durch weite Landschaften mit abenteuerlichsten Straßen gezogen. Alle 200 Kilometer habe er mal die Bremse nachziehen müssen, alle 500 Kilometer galt es die Kupplung neu zu justieren. „Alles in allem war es ein abgefahrenes Abenteuer!“ Meer, Gebirge, Regen, Kälte, dann wieder Strand… Felsen – unendliche Natur, Armut und Reichtum: Das alles in Worte zu fassen, gelingt kaum.

Mit offenen Augen ist Björn vor allem durch Ho Chi Minh-Stadt gegangen. Jeden Tag wachse dieser Ort weiter. Insgesamt sei sie für ihn eine der südostasiatischsten Städte wie man sie sich eben vorstellt und die gerade entsteht. Auch kulinarisch hat der GZSZ-Star nichts ausgelassen. „Ich habe quasi alles gegessen, was mir unter die Nase gehalten wurde.“ Das konnte dann auch schon mal Alkohol sein, in dem Vögel mitsamt ihrer Federn eingelegt waren.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.