Obama will Streit zwischen Türkei und Israel beenden

US-Präsident Obama lädt Erdogan nach New York ein, um zwischen der Türkei und Israel zu vermitteln. Während der UN-Vollversammlung will sich Obama zu Gesprächen mit Netanjahu treffen.

Israel und die Türkei seien zwei wichtige Verbündete der USA, erklärte Ben Rhodes, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrats. Die Länder sollten daran arbeiten, ihre Differenzen zu überbrücken, um über die Probleme sprechen zu können. Am Montag beginnt die UN-Vollversammlung in New York. Hier wolle sich Obama ebenfalls mit dem israelischen Premierminister Netanjahu treffen, erklärte Rhodes.

Die Türkei wartet seit dem Angriff auf die Gaza-Hilfsflotte „Mavi-Marmara“ auf eine Entschuldigung Israels. Israel ist jedoch nicht dazu bereit. Die Fronten zwischen beiden Ländern sind verhärtet. Die Türkei beschloss Beziehungen zu Israel einzufrieren und auch Israel kündigte Sanktionen an. Auf seiner Reise durch die arabischen Länder äußerte sich Erdogan wiederholt gegen Israel. Für die Palästinenser forderte er einen eigenen Staat.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.