Rauchverbot ausgeweitet: Zigarren-Börek darf nicht mehr so heißen

Seit 2008 gilt in der Türkei ein striktes Rauchverbot. Das scheint nun auch in die Küchen der türkischen Hausfrauen Einzug zu halten. Sie sollen ihre Zigarren-Böreks ab sofort nur noch Stift-Börek nennen.

Das Zigarren-Börek (trk. Sigara Böregi) ist Schafskäse eingerollt in dünne Teigblätter. Die Röllchen ähneln einer Zigarre und sind weit über die türkische Grenze hinaus bekannt. Das störte allerdings einige Menschen in der Türkei. Die leckeren Röllchen dürfen ab sofort nicht mehr so heißen. Das entschied die Handwerksinnung der Provinz Sakarya (SESOB).

Zuvor hatte die Innung die Bevölkerung dazu aufgerufen, neue Namensvorschläge zu machen. In die Endauswahl kamen Stift-, Finger-, und gerolltes Börek. In einer Versammlung entschied sich der SESOB schließlich für die erste Variante. SESOB Präsident Hasan Alisan meint diese Entscheidung sei sehr wichtig gewesen: „Ich freue mich darauf, dass unsere Kinder nun von einem Stift-Börek, das sie in der Hand haben sprechen und nicht von einer Zigarre.“ Alisan erwarte besonders von den türkischen Hausfrauen Unterstützung.

Restaurants in Sakarya unterstützen die Namensänderung. Präsident der Restaurantvereinigung in Sakarya Erdal Kurtuldu habe sich schon lange an der Bezeichnung gestört. Im Kampf gegen das Rauchen, sei es wichtig, dass so eine beliebte Speise nicht mit Zigaretten in Verbindung gebracht werde.
Der neue Name soll in der ganzen Türkei gebräuchlich gemacht werden.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.