Libyen: Hat die NATO Zivilisten bombardiert?

Gaddafi-Anhänger beschuldigen die NATO Zivilisten getötet zu haben. In Sirt habe die NATO Wohnhäuser aus der Luft bombardiert.

Gaddafi-Sprecher Mussa Ibrahim erhebt erschreckende Anschuldigungen gegen die NATO. Im Kampf um die Gaddafi-Hochburg Sirt seien bei Luftangriffen Wohnhäuser getroffen worden. Dabei sollen 354 Zivilisten ums Leben gekommen sein, erklärte er telefonisch der Reuters Nachrichtenagentur. Er spricht von 2000 Menschen, die in Sirt allein innerhalb der vergangenen 17 Tage durch die NATO getötet wurden.

Ein Militärsprecher sagt zu den Vorwürfen: „Wie bei allen Nato-Luftschlägen werden wir auch in diesem Fall eine eingehende Schadensanalyse vornehmen. Dies wird es ermöglichen festzustellen, ob die Behauptungen gerechtfertigt sind.“

Die Gaddafi-Truppen sind weiterhin nicht bereit, aufzugeben. Sie seien für einen monatelangen Kampf ausgestattet, so Ibrahim. Gaddafi halte sich immer noch in Libyen auf und habe das Kommando über die Truppen, ergänzte er.

 

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.