Polizist schlägt den Raab: Warum zitterte er bis zuletzt?

Bei Stefan Raab weiss man nie, wann das Spiel aus ist. Daher wartete der Gewinner einer Prämie von 1,5 Millionen Euro vom Samstag auch, bis die Bestätigung vom Notar kam.

Nachdem Gil Kwamo-Kamdem (30) das letzte Match für sich entschieden hatte, herrschte erstmal Ratlosigkeit im Saal: Beim Kandidaten, dem Publikum und bei Moderator Steven Gätjen. Erst nachdem ein Notar den Sieg bestätigte brach Jubel bei allen Anwesenden aus. Doch warum zitterte der Polizist so lange? Zweifelte er an der rechtmäßigkeit sein Flummi-Fangs? Oder fürchtete er, dass es bei Stefan Raab nicht mit rechten Dingen zugehen könnte? Der Sieger sagt: Er war sich seiner Sache sicher, wollte jedoch warten, bis der Sieg wirklich bestätigt war: „Es gab einen Moment, in dem ich mir unsicher war, weil es kein Sieger-Konfetti regnete. Und ich wollte mich nicht zu früh freuen.“

Während der Show habe er immer an seinen Sieg geglaubt: „Als Stefan es im zweiten Versuch nicht geschafft hat, war ich sicher, dass ich gewinne.“ Und schon im Verlauf des Wettkampfs überkam ihn ein gutes Gefühl: „Dass ich Stefan bei Blamieren oder Kassieren das erste Mal am Pult besiegt habe, war sehr wichtig für mein Selbstbewusstsein. Und nach dem Reifenspiel war ich mir sicher, dass mir heute Abend nichts mehr passieren kann.“

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.