Cemil Sahinöz zum Papstbesuch: „Ein ‚Missverständnis‘-Fiasko wäre verheerend“

Cemil Sahinöz: Journalist und Integrationsbeauftragter beim Deutschen Roten Kreuz, hofft, "dass der Papst angesichts der Islampolemiken auch hierzu positive Worte zu sagen hat".

Was sagen Deutsch-Türken zum Papstbesuch? Welche Bedeutung hat der am Donnerstag beginnende Papstbesuch für sie und wie beurteilen sie es, dass der Papst eine Rede im Deutschen Bundestag hält? Die Deutsch Türkischen Nachrichten haben nachgefragt.

Cemil Sahinöz: Journalist und Integrationsbeauftragter beim DRK:

„Ich finde es immer wichtig, wenn religiöse Persönlichkeiten die Menschen und die Gesellschaft zur Besonnenheit aufrufen. Sie haben einen enormen Einfluss auf die Menschen, den sie positiv nutzen müssen. Daher stehe ich dem Besuch des Papstes in Deutschland positiv gegenüber. Ich hoffe, dass der Papst angesichts der Islampolemiken auch hierzu positive Worte zu sagen hat. Ein ‚Missverständnis‘-Fiasko, wie beim letzten Mal, wäre gerade jetzt verheerend.

Was seine Rede im Deutschen Bundestag angeht: Natürlich ist Deutschland ein säkulares Land. Ganz klar. Doch die Bürger Deutschlands bezeichnen sich als Christen. Wenn der Papst auch nur für die Katholiken von Wichtigkeit ist, finde ich es daher schon gut, wenn der Papst im Bundestag reden darf, solange in seiner Rede keine anderen religiösen Orientierungen ausgeschlossen werden.“

Lesen Sie hier die Statements von: Eren Güvercin, Ismail Ertug, Arif Ünal, Tülay Schmid, Macit Karaahmetoglu, Lamya Kaddor, Ercan Karakoyun

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.