Flucht vor Heidi Klum: Nächstes Model steigt bei OneEins aus

Die Gewinner der letzten Staffel "Germany's next Topmodel", Jana Beller, ist gegangen. Und auch Viktoria Lantratova, die in der fünften Staffel mit dabei war, kehrte Heidi Klum den Rücken. Jetzt gesellt sich eine weitere Dame dazu: Anna Lena Schubert steigt ebenfalls bei der Modelagentur "OneEins" aus.

Die hübsche Anna Lena konnte in der letzten GNTM-Staffel den vierten Platz belegen und war ebenfalls in Günther Klums Agentur unter Vertag. Über ihre Anwältin ließ die 20-Jährige nun verlauten, dass das fortan nicht mehr der Fall sein wird.

Die junge Frau soll unglücklich über die Zusammenarbeit gewesen sein. Keine Kommunikation und schon gar keine Castings hätten stattgefunden.  Doch als „Rampensau auf irgendeiner Alm in der Kuhscheiße“ moderieren, wie sie selbst die Aktivitäten ihrer einstigen Konkurrentin Rebecca Mir beschreibt, das sei für sie nicht in Frage gekommen.

Anna Lenas Anwältin warnt vor „sittenwidrigen Knebelverträgen“

Anders als im Fall ihrer beiden Vorgängerinnen ist die Trennung zwischen Schubert und „OneEins“ aber ohne größeres Aufsehen über die Bühne gegangen. Der Vertrag des Models war am 31. August ausgelaufen. Eine Verlängerung bis Ende Mai 2013 kam allerdings für beide Seiten offenbar nicht in Frage. Nichtsdestrotz mahnt Anna Lenas Rechtsanwältin Susan Burmeister von der Münchner Kanzlei Paproth, Metzler, Dr. Ertel und Partner gegenüber der „Süddeutschen“ an: „Meiner Ansicht nach handelt es sich um sittenwidrige Knebelverträge. Die Verträge halte ich für eine unangemessene Benachteiligung der Models in ihrer Berufsausübung.“ Die Gegenseite, in diesem Fall zum einen Pro Sieben, zum andern das One Eins Management hat die Vorwürfe bestritten.

Angeblich soll Anna Lena schon weiter an ihrer beruflichen Zukunft basteln und schon in Kürze bei einer Münchner Unternehmung unterschreiben.

Mehr hier:

GNTM: Nun streitet auch Viktoria Lantratova mit Heidi Klum

Jana Beller tief enttäuscht: Für die Klums war sie nur ein Gebrauchsgegenstand

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.