Rücktritt: Schalke-Trainer Rangnick kapituliert vor dem eigenen Körper

Schalke 04-Trainer Ralf Rangnick ist überrraschend zurückgetreten. Er fühle sich derzeit gesundheitlich nicht dazu in der Lage, das Traineramt weiter auszuführen. Als Ursache wird ein Erschöpfungssyndrom genannt.

Rangnick teilt auf der Internetseite des Bundesligisten Schalke 04 mit: “Nach langer und reiflicher Überlegung bin ich zum Entschluss gekommen, dass ich eine Pause brauche. Die Entscheidung so zu treffen, ist mir unheimlich schwer gefallen. Doch mein derzeitiger Energielevel reicht nicht aus, um erfolgreich zu sein und insbesondere die Mannschaft und den Verein in ihrer sportlichen Entwicklung voranzubringen. […] Diesen Schritt gehe ich daher auch im Sinne meines Teams, denen ich für den weiteren Saisonverlauf den größtmöglichen Erfolg wünsche.” Der 53-Jährige war am 17. März bei dem Verein als Trainer in die Fußstapfen von Felix Magath getreten.

Schalkes Manager Horst Heldt will Rangnick die Erholungspause gern zugestehen: “Die Entscheidung von Ralf Rangnick verdient höchste Achtung. Wir sind ebenso der Auffassung, dass die Gesundheit in jedem Fall Vorrang vor allen beruflichen Zielen und Herausforderungen haben sollte.”

Rangnicks bisheriger Assistent Seppo Eichkorn soll bei der Partie am Samstag gegen den SC Freiburg als Interimstrainer einspringen.

Kommentare

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zu diesem Artikel.

Bitte verwenden Sie dazu unsere Facebook-Seite - hier.